Barack und Michelle Obama haben am Samstag gemeinsam mit George W. Bush das "Smithsonian National Museum of African American History and Culture" in Washington, D.C. eröffnet. Als sich die First Lady und der Ex-Präsident begrüßten, passierte das hier:

Süß.

Bereits im Juli hatte sich Michelle Obama von ihrer fürsorglichen Seite gezeigt: Sie versuchte den etwas verwirrt wirkenden George W. Bush bei der Trauerfeier in Gedenken an die fünf in Dallas getöteten Polizisten auf subtile Weise davon abzuhalten, fröhlich herumzutanzen. Vergebens.

Nun umarmte sie ihn so herzlich, dass Reddit-Nutzer ein Photoshop-Battle ausriefen.

Hier ist das Original:
Das sind bisher besten Bilder des Photoshop-Battles:

Well, that escalated quickly:

Achtung, der kommt flach: Michelle umarmt Bush. He, hehe, he.

"Gute Nacht, George!"

"Gute Nacht, Michelle!"

Wie sie wirklich gucken wollte.

Bester Faceswap ever!

Wie Michelle den Gesichtsausdruck geübt hat:


Retro

Wie gut kennst du die Serien-Intros deiner Kindheit?

Wer ist immer fröhlich, so fröhlich? Wer reitet über Wiesen und Felder? Und wer ist für dich da, wenn du sie brauchst?

In den Neunzigerjahren liefen Serien, die mit denen von heute nicht zu vergleichen sind – einfach, weil es unsere Serien waren. Mit Bildern, die wie mit dem Buntstift gezeichnet aussahen. Mit Titelmelodien, die wir bis heute mitsingen können.

Wir saßen wie gebannt vor den Fernsehern und saugten alles auf. Was über den Bildschirm tanzte, flitzte und hüpfte, es bleibt bis heute unvergessen. Oder?