Bild: Screenshot

Die ersten beiden Wochen Donald Trump waren ... nun ja, umfangreich. Ölpipelines, Mauerbau, rassistische Einreiseverbote – der Pressesprecher im Weißen Haus hatte viel zu erklären, viel zu rechtfertigen.

Sean Spicer, so heißt der Mann, hat das bisher zu Trumps vollster Zufriedenheit getan. Er lügt über Fakten und pöbelt gegen die Fragensteller (bento). Das Ganze macht Spicer so ausdauernd, dass im Netz mittlerweile Memes über Sean Spicer gesammelt werden (bento). Die lesen sich dann so:

1/12
Jetzt widmete sich die jüngste Ausgabe von "Saturday Night Live" Sean Spicer – verkörpert von der großartigen Melissa McCarthy.

Die Comedy-Show hat es sich zur Aufgabe gemacht, Trumps Politik zu karikieren. Wenn der Wahnsinn schon ins Weiße Haus eingezogen ist, dann immerhin satirisch begleitet. Alec Baldwin ist für seine Trump-Verkörperung mittlerweile berühmt (bento).

Melissa McCarthy hat sich für ihre Spicer-Rolle die Haare glatt gegelt, einen schlecht sitzenden Anzug übergeworfen und die Kaugummi-Sucht Spicers übernommen. Zwei Clips hat SNL auf Facebook veröffentlicht. Im ersten attackiert "Melissa McSpicer" die versammelte Presse:

"I'm here to swallow gum. And I'm here to take names."

Posted by Saturday Night Live on Samstag, 4. Februar 2017
Der zweite Clip ist noch witziger.

"Melissa McSpicer" erklärt Trumps Demokratieverständnis – mit Schirmen, Goldlöffeln und Plastikkacke:

Sometimes props are needed.

Posted by Saturday Night Live on Samstag, 4. Februar 2017
Treffer, versenkt.

Auch Alec Baldwin selbst durfte wieder ran. Sein Trump hat dieses Mal mit Australien, Mexiko und Simbabwe telefoniert. Und mit Deutschland:

Oval Office Cold Open

President Trump and Chief Strategist Steve Bannon make some international calls from the Oval Office.

Posted by Saturday Night Live on Sonntag, 5. Februar 2017
Und jetzt mal ernsthaft: Was Trumps Regierung umsetzt, haben wir hier aufgelistet.
Tag für Tag:
1/12

Art

Das erste "Harry Potter"-Buch kommt neu heraus – in vier Versionen

Du musst jetzt ganz stark sein: "Harry Potter und der Stein der Weisen" wird 20 Jahre alt. Das Buch, dass all den Zauber begann, wurde im Juni 1997 veröffentlicht. Jetzt, zum Jubiläum, kommt es noch mal in einer Neuauflage in die Läden. Das gab J.K. Rowlings Seite "Pottermore" bekannt.

An der Geschichte wird nichts geändert – nur an der Optik. Die Illustratorin Levi Pinfold hat vier Cover gestaltet, je eines für jedes Hogwarts-Haus. Die verschiedenen Bücher mit der ersten Potter-Geschichte sollen im Juni in den Handel kommen.