Bild: Imgur
"Ein Liebesbrief an meine Thesis"

Jeder Student, der schon einmal lange an einer Haus- oder Abschlussarbeit gesessen hat, kennt das: Nachdem du dich wochenlang mit nichts anderem beschäftigt hast, weißt du irgendwann schon gar nicht mehr, wie sich das normale Leben anfühlt.

Du hängst Tag und Nacht am Schreibtisch oder in der Bibliothek, siehst deine Freunde kaum noch und vergisst, dich bei deinen Eltern zu melden. Fast ein bisschen so, als wärt ihr frisch verliebt – nur ohne knutschen. Genau aus diesem Grund, ist es auch so ein seltsamer Moment, wenn du dich am Abgabetag von deiner Arbeit trennen musst.

"Das ist das letzte Bild, das ich von unserer gemeinsamen Arbeit habe."
Der MIT-Student Morris Vanegas wollte sich nicht herzlos von seiner Thesis trennen und verabschiedete sich mit einem romantischen Fotoshooting:

"Es war mehr als ein Abschied. Wir wussten beide, dass die Zeit zu Ende geht und wir uns trennen müssen", sagte er dem Boston Globe. Es sei so etwas wie eine Sommerliebe gewesen – gut, aber klar, dass es irgendwann vorbei sein werde. In den Kommentaren bei Imgur gratulieren ihm die Nutzer, wünschen ihm aber auch wieder mehr menschlichen Kontakt:


Today

#BoatengMeinNachbar: Solidarität nach rassistischer Aussage von AfD
"Einfach nur niveaulos und inakzeptabel"

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende hat Nationalspieler Jérôme Boateng mit einer fremdenfeindlichen Aussage beleidigt. Das finden viele Twitter-Nutzer einfach nur abstoßend und zeigen nun unter dem Hashtag #BoatengMeinNachbar, wie sehr sie den Nationalspieler unterstützen.

Was war passiert?

AfD-Vize Alexander Gauland hatte in einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" über Boateng gesagt: "Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben."