Bild: dpa/Peter Foley

Lena Dunham als komplizierte Person zu bezeichnen, ist wahrscheinlich ein Kompliment. Mal inszeniert sie sich mit einer wichtigen Message für Body Positivity auf Magazin-Covern und wird als junge Feministin gefeiert. Ein anderes Mal leistet sie sich einen krassen verbalen Fehltritt gegenüber mutmaßlichen Vergewaltigungsopfern und muss sich öffentlich dafür entschuldigen. (bento)

Diese öffentliche Entschuldigung ist bei ihr aber kein Einzelfall: Zuvor entschuldigte sie sich zum Beispiel für einen Vergleich von Bill Cosby und dem Holocaust, für einen Witz über ein Serienkiller-Kostüm, oder vor Photoshop-Vorwürfe gegen ein mexikanisches Magazin. (Twitter)

Sie entschuldigt sich tatsächlich so oft, dass nun jemand einen Twitter-Bot gebaut hat, der genau das für sie tut.

Der Bot ist zwar bitterböse, greift aber auch zielsicher die Buzzwords auf, über in modernen Gesellschaften am meisten gestritten wird: Gleichberechtigung von Mann und Frau, Rechte von Minderheiten, Deutungshoheit über sexuelle Übergriffe, Hautfarbe, Kultur und Herkunft. 

Und damit auch Begriffe und Themen, bei denen man sich als unkontrolliert redender Mensch schnell mal unsensibel daneben benehmen kann. 

Wie man sich dann entschuldigen kanm, zeigt der Bot: 
1/12

Fühlen

17 Momente, in denen Uni-Gruppenarbeiten der Horror sind

Wer Geschichtsdaten auswendig lernt, hat guten Gesprächsstoff und Chancen auf Gewinne in Quizshows – aber lassen sich so Probleme lösen? Eher nicht. 

In einer neuen Auswertung der Pisa-Daten wurden aus diesem Grund nun auch Sozialkompetenzen abgefragt: Wie gut können Schüler in Deutschland zusammenarbeiten? Die Ergebnis: Durchschnittlich schneiden 15-Jährige bei der Gruppenarbeit deutlich besser ab als Schüler anderer Länder.