Bild: imago/Frank Sorge
Held des Tages

Es ist tatsächlich passiert – nicht nur in einer uralten Simpsons-Folge! Ein 30-jähriger Mann hat letztes Wochenende Hausverbot in einem Sushi-Restaurant in Bayern bekommen, weil er beim "All you can eat" einfach zu viel gegessen hat. Das berichtet die "Passauer Neue Presse".

Wie schafft man es, so viel zu essen, dass man in einem "All you can eat"-Sushi-Restaurant Hausverbot bekommt? 

Jaroslav Bobrowski ist 30 Jahre alt, 172 Zentimeter groß und 72 Kilogramm schwer. Klingt erst mal nicht außergewöhnlich. 

Außerdem ist er Triathlet, Fitnesstrainer und ehemaliger Bodybuilder. Sein Körperfettanteil dürfte bei unter zehn Prozent liegen, sagte er der "Passauer Neuen Presse". 

Und er macht zur Zeit eine ziemlich harte Form des Intervallfastens: Eine Diät, bei der er 20 Stunden lang nichts essen darf, dafür aber vier Stunden am Tag richtig reinhauen. Halt bis er satt ist. Und das Sättigungsgefühl braucht bei ihm offensichtlich etwas.

"All you can eat"? Challenge accepted.

Bobrowski soll 100 Teller beim Running Sushi gegessen haben. 15,90 Euro kostete ihn das "All you can eat". Und dass das ein Verlustgeschäft für das Restaurant ist, kann man sich denken.

Der isst für fünf. Das ist nicht normal.
Statement des Restaurants zur "Passauer Neuen Presse"

"Als ich zur Kasse ging, wollte ich Trinkgeld hergeben. Doch der Kellner wollte das nicht annehmen", sagte er. Stattdessen wurde ihm das Hausverbot mitgeteilt, weil er der Chefin zu teuer ist.


Streaming

Bei den Oscars soll es nun doch keine neue Kategorie für Blockbuster geben – vorerst
Zwei Fragen, zwei Antworten

Bei der Oscar-Verleihung soll es in Zukunft einige Änderungen geben, um wieder mehr Zuschauer anzulocken (bento). Doch nach zahlreicher Kritik hat die Academy bei einem Punkt nun einen Rückzieher gemacht: Vorerst soll es nun doch nicht die neue Kategorie "Popular Film" geben.