Es gibt den Moment, in dem wir uns jedes Lied zutrauen. Meist ist das gegen 3 Uhr morgens mit ein paar Schnäpsen zu viel. Wenn dann noch jemand sagt: "Lass mal Karaoke gehn" – dann hält uns nichts mehr auf. Dann schmettern wir "New York, New York" von Frank Sinatra oder gröhlen "Angels" von Robbie Williams.

Einer der Songs, die auch bestes Karaoke-Material sind: "Since U Been Gone" von Kelly Clarkson.

Aber was, wenn wir alle gar nicht singen können? Und das auch ohne Schnäpse in aller Öffentlichkeit unter Beweis stellen (müssen)? Und wenn außer Kelly Clarkson keine Sterbliche und kein Sterblicher in der Lage ist, die hohen Töne von "Since U Been Gone" zu treffen?

Der US-Talker Jimmy Fallon hat es gewagt, mehrere Stars zu einer Singrunde zu verpflichten. Er lud unter anderem die Schauspielerin Rachel Brosnaham ("Marvelous Mrs. Maisel"), den Basketballer Shaquille O'Neal, die Jungs von Mumford and Sons und Latenight-Kollege John Oliver in seine "Tonight Show" ein.

Letztere Wahl war ein Fehler.

Warum? Weil die Gesangskünste von John Oliver bei "Since U Been Gone" an eine Harpyie erinnern. 

Das Gute ist: Ihn stört es nicht. Und das ist das wichtigste, ein gutes Selbstbewusstsein!

Hier kannst du die Karaoke-Versuche von John Oliver und den anderen sehen:


Trip

Dieses Paar stellt berühmte Filmszenen am Original-Drehort nach – und die Bilder sind zu gut
Schon mal als "Sissi" auf Reisen gewesen?

Filme und Serien entführen uns in fremde, abenteuerliche Welten und laden uns zum Träumen ein. Das kann die mittelalterlich-schroffe Welt von "Game of Thrones" sein, die kalte Welt auf einem fremden Planeten in "Alien" oder die leicht entrückten Hollywood-Hügel von "La La Land". Aber für alle diese Orte gilt: Sie haben reale Vorbilder, irgendwann war ein Filmteam dort. 

Ein Pärchen aus Deutschland reist diesen Drehorten hinterher – und lässt mit wunderschönen Bildern die Erinnerung an die Filmszenen wieder aufleben.

Judith, 28, und Robin, 29, besuchen Orte aus berühmten Filmen und Serien, ziehen sich wie die Darstellerinnen und Darsteller im Film an – und versuchen mit einer möglichst ähnlichen Pose die Filmszenen nachzustellen.

Ihre Ergebnisse zeigen die Redakteurin und der Maschinenbauer auf Instagram unter "Secret Famous Places". Und das witzige und oft absurde Making-of ihrer Reisen auf dem gleichnamigen YouTube-Kanal.

So sieht es aus, wenn Judith und Robin unterwegs sind:

Im Berliner Untergrund – aus "Die Tribute von Panem – Mockingjay":