Bild: dpa/Lewis Whyld

Die "Harry Potter"-Erfinderin J.K. Rowling teilt gerne auf Twitter aus, vor allem gegen Machos. Nun hat sie einen Berater des US-Präsidenten Donald Trump bloßgestellt.

Der konservative Politberater Roger Stone hatte in mehreren Tweets gegen Frauen gepöbelt, unter anderem schrieb er über eine CNN-Journalistin, sie sei fett und dumm:

In einem weiteren Tweet griff Stone die (bislang unbestätigten) Anschuldigungen auf, der ehemalige Präsident Barack Obama habe Trump abhören lassen (bento). Als er auch dabei Frauen anging ("Ich lasse dich Scheiße fressen, du hässliche Schlampe!"), mischte sich J.K. Rowling ein:

J.K. Rowlings schlagfertigsten Momente:

Nüchtern schrieb sie zu dem Screenshot seiner Ausfälle:

​"Dieser Mann hier ist ein Berater des Anführers der freien Welt. Dieser Typ, genau hier."

Wissen, was in den USA passiert? Hier protokollieren wir die Amtshandlungen von Donald Trump und seinem Team:

1/12

Tech

Facebook führt den "Daumen runter"-Button ein – aber nicht in der Timeline

Nutzer des sozialen Netzwerkes wollen es schon lange – jetzt hat Facebook endlich nachgegeben. Der Dislike-Button kommt. Die "Daumen runter"-Variante zum berühmten Like-Button soll allerdings nicht in der normalen Timeline eingesetzt werden, sondern erst mal nur im Messenger (TechCrunch). Nutzer können dort mit sogenannten "Reactions" auf Nachrichten regieren.