Instagram ist ein schwieriges Business, Instagram ist ein überschaubares Business. Das Netzwerk mag einst als Plattform für Fotografien und schöne Alltagsmomente gestartet sein – längst ist es das Netzwerk für die tägliche Selbstinszenierung geworden. 

Vieles, was auf Instragram zu sehen ist, sieht dabei erstaunlich gleich aus. Vor allem Influencerinnen haben sich auf bestimmte Posen und Optiken geeinigt, die immer gehen. 

Wie albern die immer gleichen Instagram-Bilder sind, wird deutlich, wenn die Posen von unerwarteter Seite kommen: von Männern.

Lasziv vor dem Weihnachtskamin räkeln, dabei halbnackt ein Schafsfell um den Körper gewickelt? Sieht urkomisch aus, wenn im Fell ein bärtiger Hüne steckt. Den Körper am Pool in eine schwierige Korkenzieher-Pose verdrehen, so dass gleichzeitig Hintern und Busen gut zur Geltung kommen? Einfach absurd, wenn es ein Mann macht.

Der Instagram-Account "Bros Being Basic" sammelt solche Bilder – und es ist perfekt. "Being basic" wird im Englischen als Ausdruck genutzt, um sich über die immer gleichen Insta-Fotos lustig zu machen. Wenn wieder eine Influencerin verliebt in den Sonnenuntergang guckt, dann macht sie das "basic". Der Account zeigt nun Typen, die Dinge "basic" machen.

Das sind die witzigsten Bilder von "Bros Being Basic":

1/12

Hinter "Bros Being Basic" steckt die Comedienne Ashley Hesseltine. Am Anfang ging es nur darum, Instagram-Trends zu veräppeln, längst kombiniert sie die Männer-Fotos auch mit Sprüchen und kreiert so Memes aus unserem Alltag.

Ihr gehe es dabei aber nicht darum, Frauen auf Instagram bloßzustellen, sagt Ashley zu "Bored Panda":

Die Bilder sind eher eine Hommage an Frauen, kein Lustigmachen.

Fühlen

Ich rede seit Jahren nicht mehr mit meiner Großmutter. Sollte ich es vor ihrem Tod noch einmal tun?

"Es geht um deine Großmutter", sagt meine Mutter am Telefon, und ich weiß, welche sie meint, denn ich habe nur eine. "Ich denke, sie stirbt." 

Ärzte haben einen Tumor entdeckt, sagt meine Mutter weiter, noch diese Woche solle operiert werden, doch die Chancen stünden eher schlecht. Meine Großmutter ist fast 90. Selbst wenn die OP gut geht, sei man nicht sicher, ob sie sich von dem Eingriff erhole. Der Rest meiner Familie wird deshalb zu ihr fahren, sich vielleicht schon verabschieden. Ob ich mitkommen wolle, fragt meine Mutter. Aber ich weiß nicht, ob ich das will.