Es war noch NIE so kalt!

Der Horror kommt zurück, wenn der Herbst beginnt. Draußen nieselt es meistens, die Sonne zeigt sich kaum noch, Bäume werden kahl – und es wird finster.

Morgens ist es draußen länger dunkel, abends brauchen wir schon ab 17 Uhr Neon-Reflektoren, um nicht gleich auf der nächsten Kreuzung überfahren zu werden.

Das Schlimmste aber: aufstehen. Denn unser Körper kommt nicht darauf klar, dass er funktionieren muss, wenn kaum Licht ins Zimmer dringt.

Stattdessen dominiert um 7.00 Uhr nur eine Farbe:
Du stellst dir jeden Morgen dieselbe Frage: Muss ich schon raus – oder ist es noch Nacht?
(Bild: Giphy )
Natürlich schaffst du es auch im Sommer nur mit der Schlummerfunktion aus dem Bett. Im Herbst drückst du die allerdings 40 Mal öfter.
Egal, ob abends oder morgens: Deine Bett-Ecke sieht immer gleich düster aus.
Wenn du dich nach minutenlangen inneren Kämpfen endlich aus dem Bett gequält hast, stellst du im Badezimmer fest: Deine Sommerbräune verschwindet!!!
Wenn du dann auch noch auf einen deiner Mitbewohner triffst, reißt dir die Hutschnur.
Deine Laune hat ihren Tiefpunkt erreicht, wenn du aus dem Fenster schaust. Denn du siehst:
Der Weg in die Uni oder zur Arbeit gestaltet sich deutlich frustrierender, als noch vor ein paar Wochen.
Fragen wie diese beschäftigen dich.
Du neigst zu starken Übertreibungen.

"So kalt war es noch NIE!"
(Bild: Giphy )
"Noch NIE war es um 8 Uhr noch so dunkel!"
(Bild: Giphy )
Der Hoffnungsschimmer deines Tages:
Der Weg nach Hause frustriert dich dann aber schon wieder.
Du bist generell total bekümmert.
(Bild: Giphy )
Anstatt dich abends mit Freunden zu treffen, bist du um 20 Uhr schon wieder müde. Und gehst schlafen – denn: Ist schon wieder dunkel.


Style

"Auf Fast-Fashion habe ich keine Lust": Wie eine Designerin nachhaltige Unisex-Mode kreiert

Asymmetrische Entwürfe, Drapieren in 3D und eine emotionale Herangehensweise zeichnen Jessica Dettingers Arbeit aus. Die Designerin arbeitet seit sechs Jahren in der Modeindustrie - und hält sich bewusst von Fast-Fashion und flüchtigen Trends fern. Ihr Label "Form Of Interest" gründete sie im Sommer 2014 - die Idee kam ihr noch während des Studiums an der Hochschule für Gestaltung in Pforzheim.