Bild: dpa/Hauke-Christian Dittrich
"Wo ist eigentlich der Bass?"

Der Übergang von einem Festival-Wochenende zurück in die Normalität läuft nicht immer reibungslos. Der ständige Hintergrundsound aus Stimmengewirr und Musik ist weg, genau wie die vielen Menschen um dich herum und der Alkohol in deinem Blut. (Der vielleicht noch nicht ganz.)

Du schläfst jetzt nicht mehr auf der Isomatte sondern auf einer Federkernmatratze, duschst wieder alleine und mit Vorhang, isst dein Mittagessen wieder am Tisch und nicht mehr im Schneidersitz auf dem Boden. An diese neue alte Situation muss man sich erst einmal gewöhnen.

Diese Dinge kennst du nur, wenn nach dem Hurricane wieder Alltag einkehrt. 

1.

Du stellst dich nach vier Tagen unter die erste warme Dusche und willst nie wieder raus. 

2.

Du liegst mit Zwiebellook im Bett und weißt plötzlich nicht mehr, warum. 

3.

Und überhaupt: Hier ist alles so ungewohnt weich.

4.

Wo ist eigentlich der Bass?

5.

Auch während des Frühstücks fehlt irgendwas. Plötzlich lässt du ein YouTube-Video mit Regengeräuschen laufen. 

6.

Der Hausmeister lacht dich aus, weil du ihm beim Reinkommen dein Bändchen zeigst.

7.

Wenn du mit deinen Freundinnen und Kollegen sprichst, ist irgendwas anders. Ach ja: Alle reden deutlich, niemand hat 'ne Alkoholfahne.

8.

Und wieso ist es hier eigentlich so sauber? Soll hier nachher noch jemand operiert werden?

(Bild: bento)

9.

Du nimmst immer noch eine Packung Taschentücher mit aufs Klo. Sicher ist sicher. 

10.

Du merkst während der Mittagspause, dass du der einzige Mensch in der Kantine bist, der seinen eigenen Becher mitgebracht hat.

11.

Und dann gibt es auch noch Ravioli. NICHT SCHON WIEDER.

12.

Du fragst dich, warum eigentlich niemand Helga sucht. Helga!

13.

Du denkst dir: Die Welt da draußen könnte ein bisschen mehr Glitzer vertragen. 

14.

Und mehr "Free Hugs".

15.

Und überhaupt: Wo sind die Einhörner?!

16.

Du zahlst alles mit der viel beworbenen Karte eines großen Unternehmens und findest es nervig, dass du keinen Rabatt bekommst.

17.

Dein Timetable sieht nicht mehr ganz so vielversprechend aus, wie die letzten Tage.

18.

Dein Rotz ist plötzlich wieder gelb… ja, kein Staub mehr!

19.

So langsam spürst du deine Füße wieder. Ach ja, da unten war noch was.

20.

Aber eigentlich hättest du jetzt schon wieder Bock. Nach dem Festival ist vor dem Festival!


Today

Türken in Deutschland haben deutlich häufiger Erdogan gewählt als in der Türkei
Die Ergebnisse nach Städten.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bleibt im Amt. Bei der Wahl am Sonntag hat er 52,6 Prozent der Stimmen geholt – und kann nun für fünf weitere Jahre regieren. (bento)

Auch in Deutschland lebende Türken durften abstimmen – und sie gaben vor allem Erdogan ihre Stimme.

Nach der Auszählung aller Stimmen kommt Erdogan in Deutschland auf 64,8 Prozent. (Sabah)

Sein Herausforderer Muharrem Ince schafft nur 21,9 Prozent – im Vergleich zu 30,6 Prozent im türkischen Gesamtergebnis. Der Kurde Selahattin Demirtaş kommt in Deutschland auf glatte 10 Prozent – im Vergleich zu 8,4 Prozent in der Türkei.