Er mag ein fiktionaler US-Präsident sein, aber wenn es um Politik geht, ist Frank Underwood seinen realen Kollegen haushoch überlegen. Mit diesem Tweet macht sich der Star aus "House of Cards" gerade über den britischen Premierminister David Cameron lustig:

Was steckt dahinter?

Am Sonntag veröffentlichte die "Süddeutsche Zeitung" die sogenannten Panama Papers – Enthüllungen, die Politiker auf aller Welt mit geheimen Briefkastenfirmen in Verbindung bringen. Am Donnerstagabend musste Cameron zugeben, an solch einer Firma beteiligt gewesen zu sein (SPIEGEL ONLINE).

Frank Underwood überprüft in dem Gif die Twitter-Timeline von Cameron und entdeckt einen Tweet von vor einem halben Jahr:

Hier schrieb der britische Premier davon, wie ehrenwert es ist, Steuern zu zahlen – anstatt heimlich Geld ins Ausland zu schaffen. Underwoods simple Antwort: "Der Weg zur Macht ist gepflastert mit Heuchelei und Verlusten."

Bist du auch so skrupellos wie der House-of-Cards-Präsident? Macht hier den Test:


Fühlen

Warum YouPorn jetzt feministische Pornos zeigt
Und wie gut das in Deutschland klickt.

Der Weltfrauentag ist nicht unbedingt ein Datum, das sich Pornohersteller im Kalender ankreuzen. Für die Macher von YouPorn war es in diesem Jahr aber ein wichtiger Tag: Am 8. März startete die Pornoseite ihre "Female Director Series", nach einem Monat zieht sie nun Bilanz.

Die "Female Director Series" ist eine Sammlung mit feministischen Pornofilmen und Interviews mit den Regisseurinnen. YouPorn platzierte sie ganz oben auf der Seite. Wo sonst schummrige Amateurfilme oder derbe Gang-Bang-Nummern platziert sind, hatte also auch feministischer Porno einen prominenten Platz. Und Besuchern wurde zuerst nichts Nacktes präsentiert, sondern Gespräche mit Regisseurinnen: