Bild: dpa / Gregor Fischer

Heiko Maas gibt eine Pressekonferenz und das Land redet über sein Outfit. Zusammengefasst: Der deutsche Außenminister hat jetzt die Lederjacke für sich entdeckt.

Eigentlich ging es um die Klausursitzung, die der SPD-Vorstand am Sonntag gehalten hat. Nach den Wahlniederlagen in Bayern und in Hessen muss sich die SPD überlegen, wie sie nicht weiter abstürzt. Aktuell würden nur noch knapp 15 Prozent der Deutschen die Partei wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre. (SPIEGEL ONLINE)

Ralf Stegner betonte, dass die Große Koalition ihr Erscheinungsbild "drastisch und rasch" ändern müsse. Heiko Maas nahm das offenbar wörtlich und präsentierte seinen neuen Look der Presse.

Eines ist der SPD damit schon mal gelungen: Man redet wieder über sie. Aber wie viele Stimmen kann man mit einer Lederjacke gewinnen? Viele finden es eher peinlich.

Wir haben die 14 witzigsten Memes für euch gesammelt.

1 Hat er sich von den Simpsons inspirieren lassen?

2 Oder bei Indiana Jones?

3 Ein Styling-Ruck geht durch die Partei.

Ich wusste doch, die weißen Turnschuhe kommen mir bekannt vor...

5 R.I.P.

Nominiert in der Kategorie "Best Song" für die Hits "Going under" und "Still breathin".

#SPDerneuern

8 Zugegeben, sieht gar nicht mal so schlecht aus.

9 Steal the look!

10 Ahh, da war ja was...

11 Ist aber auch ein schwacher Move.

12 Hey, vielleicht will er ja zum Film.

13 Reicht zumindest für Pop-Rock. Ein Sunrise Avenue oder Nickelback Konzert.

14 *Sound of Silence plays in the background*



Haha

Ein Gangster-Rapper will in Rheinland-Pfalz ein Musikvideo drehen, dann kommt die Polizei
Jetzt muss er zahlen

Er wollte einen auf kriminell machen, aber mit der Polizei hat er trotzdem nicht gerechnet: Ein Rapper, 20, aus Rheinland-Pfalz hat am Samstag an einer Tankstelle in Zweibrücken ein Musikvideo gedreht, inklusive Überfall. Der Besitzer der Tankstelle war informiert – nur die Polizei leider nicht.

Was ist genau passiert?

Der Musiker fragte zunächst bei dem Tankstellen-Inhaber um Erlaubnis für einen Videodreh. Der stimmte zu, den Raubüberfall auf seinem Gelände drehen zu lassen, wie die Polizei in einer Mitteilung schrieb. Am vergangenen Samstag war es dann soweit.

Am Abend drehte der Musiker die Sequenz, bei der auch mehrere maskierte Personen auftraten. Eine Autofahrerin sah das und rief sofort die Polizei, die mit all ihren zur Verfügung stehenden Kräften zum vermeintlichen Einsatzort kam.

Doch dann gab es für sie gar nichts zu tun: Es gab keine Verletzten, kein Diebesgut, keine Tatverdächtigen – nicht mal einen Tatort. 

Der Rapper und seine Crew waren schon wieder weg, die Angestellten der Tankstelle konnten das Missverständnis schnell erklären. 

Trotzdem muss der Musiker nun für den Einsatz zahlen. 

Ob es sich um einen berühmten Rapper handelt, konnte die Polizei zunächst nicht sagen. "Ich bin nicht mehr die Zielgruppe", sagte ein Sprecher zu bento.