Manchmal sind Leute einfach zu spät dran. 

Etwa, als wir neulich ein Gossip-Girl-Quiz hatten und sich jemand bei uns beschwerte, weil wir das Ende gespoilert hätten – fünf Jahre nach dem Ende der letzten Folge. Oder, als ein guter Freund von Bloggerin Shelley Zang endlich auch mal die "Harry Potter"-Bücher lesen wollte. 

Dumm für ihn war nur, dass er sich die Bücher nicht im Laden kaufte, sondern auf verrückten (um nicht zu unterstellen: illegalen) Wegen im Internet besorgte. 

Nach dem Lesen des fünften Buchs "Orden des Phönix" hatte er einigen Gesprächsbedarf und war ziemlich verstört von den düsteren Irrungen und Wirrungen. 

Von Dudleys Suizid zum Beispiel. Oder von der Szene, in der Draco von seinem Vater gefoltert wird. Oder, als Ron beim Sex mit seiner Freundin Hermines Namen ruft. 

Warte, ihr könnt euch daran nicht erinnern?

Stimmt, das ist ja auch nie passiert. Denn Shelleys Kumpel hatte sich im Internet nicht das Originalbuch, sondern eine verrückte Fan-Story heruntergeladen. Und da ging es sogar noch härter zur Sache. 

Shelley veröffentlichte den Chat mit ihrem traumatisierten Freund auf Twitter: 

Er spricht mit ihr darüber, dass Dudley von "dem Ratten-Typen" (gemeint ist sicherlich Wurmschwanz) mit dem Imperius-Fluch belegt und dazu gezwungen wurde, vom Dach eines Hauses zu springen. 

Als Shelley ihm beibringt, dass das nicht wirklich passiert ist, ist er außer sich: Was ist dann mit der Szene, als Harry und Hermine "miteinander intim werden"? Und die gestellte Missbrauchsszene zwischen Ginny und Draco? 

Ich hatte gehört, dass die Bücher immer düsterer und erwachsener werden, darum habe ich mir nichts dabei gedacht.

Ginny und Draco sind in seiner Version des Buches scheinbar ein heißes Liebespaar. Und die schlimmste Foltermethode ein Fluch, der dir die Vorstellung in den Kopf pflanzt, du würdest dich selbst ausweiden. Igitt! 

Ansonsten im Programm: Dumbledores Zwilling, der Sex mit einer Ziege hatte, ein suchtkranker Neville, ein muskulöser Harry mit einer Schlange als Haustier und ganz viel Sex mit Leichen. 

An der Stelle ein Hinweis für alle, die noch Planen, die Romane von Joanne K. Rowling zu lesen: Umso mehr ungewöhnlichen Sex die Hauptcharaktere haben, umso eher ist das Buch nicht das Original.

Den ganzen Dialog zwischen den beiden kannst du hier nachlesen: 
1/12

Du wärst auch viel lieber in Hogwarts? Hier findest du raus, wer in der Zaubererschule dein bester Freund wäre!


Gerechtigkeit

Der IS ist am Ende – lockt aber Kinder mit dämlichen, neuen Cartoons

Das Kalifat des "Islamischen Staats" erstreckt sich fast über ganz Afrika. Er schluckt den gesamten Nahen Osten, vereinigt Zentralasien. Selbst Spanien, Portugal, Griechenland, der Balkan und Teile Österreichs gehören angeblich zum Gebiet der Terrormiliz. Die Grenze verläuft direkt hinter Bayern. Der "Islamische Staat", er legt sich wie ein schwarzer Schleier über die Welt.

Das ist natürlich reines Wunschdenken.

Wunschdenken, das in einem neuen Cartoon von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verbreitet wird. Der Cartoon heißt "Mumin und Afaf" und soll den Alltag einer Familie im IS-Hoheitsgebiet beschreiben. Die Namen gehören einem Jungen und seiner Schwester und stehen in ihrer Bedeutung für "der Gläubige und die Enthaltsame".

Der Comic ist die jüngste Propagandaaktion, mit der der IS Kinder bearbeitet.