Bild: dpa/Peter Kneffel
Von der Spinne fehlt bislang aber jede Spur.

Es ist der Albtraum vieler Menschen: Man kümmert sich nichtsahnend um seinen eigenen Kram und plötzlich krabbelt einem etwas über die Schulter. Eine ähnliche Situation hat am Montag für einen Polizeieinsatz in einem Hamburger Supermarkt gesorgt. Ein Mitarbeiter soll eine fünf Zentimeter große Spinne beim Auspacken von Bananenkisten auf seiner Schulter bemerkt haben.

Die Folge? Der Supermarkt wurde stundenlang gesperrt.

Weil der Mitarbeiter nach der Spinne schlug, versteckte sie sich im Obstregal – deshalb musste die Feuerwehr anrücken und den Laden dichtmachen. Versuche, die Obst- und Gemüseablage anzuheben und die Spinne so zu finden, blieben erfolglos. 

Veterinäramt und Tropeninstitut wurden angefordert, um die Spinne zu klassifizieren.

Das einzige Problem: Die Spinne hat darauf keine Lust. Sie spaziert offenbar lieber durch Hamburg und macht Sightseeing. Wenige Stunden später öffnete der Supermarkt wieder. Aber die Spinne blieb verschwunden.

Mit Material von dpa


Sport

Achtung, nur für Supersportler: Diese Stadt veranstaltet einen 0,5-Kilometer-Lauf!
Es gibt auch Autosticker zum Angeben!

Jetzt, wo die Tage wärmer und länger werden, sieht man sie überall: Jogger. Sie bereiten sich vor, auf Marathons, Halbmarathons, 10-Kilometer-Läufe, 7-Kilometer-Läufe, 5-Kilometer-Läufe.