Bild: Imago/Bildfunk MV
Der Partyabend startete schon zu Hause mit wichtigen Vorbereitungen: 
Die Frauen trugen Lidschatten – bis zur Augenbraue. Das Ziel: Aussehen, als wäre man schon erwachsen. 
(Bild: Giphy )
Das Wegbier wurde kalt gestellt. Zum Warmwerden gab es Korn-Brause.
Und dann war da noch die arme Sau, die schon 18 war und fahren musste.
(Bild: Giphy )
Wer hat sich eigentlich die Namen der Clubs überlegt? MAX DISCOCENTER? NACHTARENA? FUN PARC? MUSIC ARENA? GOPARC?
Dieser Pulsschlag, wenn du vor dem Türsteher stehst und erwachsen tun musst. 
(Bild: Giphy )
Bester Trick: Mit einem Autoschlüssel in der Hand winken. Hat immer geklappt. Meist. Manchmal. Eher selten.
Augenaufschlag – auch ganz wichtig. 
(Bild: Giphy )
Wenn du nicht reingekommen bist, hast du es noch einmal mit dem Ausweis eines anderen Freundes probiert. Leider war der Türsteher derselbe. 
Wenn du reingekommen bist: Erst mal eine billige Mische an der Bar ordern und nach dem Schwarm Ausschau halten.
Du hast nur zwei Stunden Zeit, auf dich aufmerksam zu machen. Um 0 Uhr sollst du wieder zu Hause sein.
(Bild: Giphy )
Das beste an der Großraumdisse und den vielen Dancefloors: Hiphop, Techno und Schlager an einem Abend.
Das Problem: Irgendein Kumpel ging immer verloren. 
(Bild: Giphy )
An manchen Abenden hattest du Glück: Da hast du deinen Eltern gesagt, du pennst bei einer Freundin. Die hat ihren Eltern das Gleiche erzählt. 
Egal, an welchem Abend ihr da wart: Es gab immer den einen Freund, der das Klo vollgereiert hat.
Überhaupt, ab 23 Uhr sahen die Toiletten so aus:
(Bild: dpa/Daniel Karmann)
Kurz mal Luft schnappen: Vor der Disse standen ein paar Büsche. Und an jedem Busch immer mindestens einer, der sich gerade darüber beugte.
Apropos Büsche. Verdächtig viele O-Saft-Tetrapaks waren auch darin versteckt – als Wodka-Ersatzlager.
(Bild: Bild/Giphy)
Irgendwann ist der Boden rund um die Bar ein Gemisch aus Glassplittern und Alcopop-Pfützen. Ständig bleibst du kleben.


Glücklich waren die, die auf der Tanzfläche jemanden zum Knutschen fanden.
(Bild: Bild/Giphy)
Wenn keiner mehr fahren konnte, liefst du mit Freunden entlang der Landstraße heim. Wenn du endlich zu Hause warst, warst du durchgefroren – aber wieder nüchtern.

Today

Trump zieht's durch: USA erklären Austritt aus Paris Klimaabkommen
Wirksam ist der Austritt aber noch nicht.
Was ist passiert?

Bislang war es nur eine Ankündigung, jetzt haben die USA offiziell den Austritt aus dem Pariser Klimaabkommen erklärt. Ein entsprechendes Schreiben ist laut Außenministerium an die Uno geschickt worden. (Tagesschau)

Donald Trump glaubt, dass die heimische Wirtschaft unter dem Pariser Klimaabkommen leiden würde. Der Präsident verteidigt zum Beispiel die Kohleindustrie.

In der Austrittserklärung deutet Trump an, dass es keine endgültige Entscheidung sein muss. Es könnte erneute Klimaverhandlungen geben, "sollten die USA Bedingungen vorfinden, die günstiger für ihre Wirtschaft, Arbeiter, das Volk und die Steuerzahler sind". 

Man unterstützte eine "ausgewogene Herangehensweise" an eine Klimapolitik, die Emissionen senke, aber gleichzeitig wirtschaftliches Wachstum und Energiesicherheit ermögliche.