Bild: Pixabay/Montage: bento

Gehörlose erleben unsere Welt anders. Anstatt auf Töne achten sie mehr auf Bewegungen, auf Gerüche, auf Gefühlsregungen im Gesicht ihres Gegenübers. Nicht zu hören ist nichts, was man nicht meistern kann.

Es gibt allerdings Momente, in denen es kompliziert werden kann – oder sehr, sehr lustig. Die Lehrerin Anna Trupiano hat so eine Situation nun auf Facebook geschildert. 

Sie unterrichtet eine 1. Klasse, in der es sowohl gehörlose wie hörende Kinder gibt. Als ein gehörloses Kind laut pupst, drehen sich mehrere andere um. Das Kind – das nicht weiß, dass man Fürze hören kann – ist nun verunsichert.

Es treten auf: ein furzendes Kind, zwei Mitschüler – und viele neue Erkenntnisse.

*Today in 1st grade one of my Deaf students farted loudly in class and other students turned to look at them. The...

Posted by Anna Trupiano on Monday, October 22, 2018

Anna hat das Gespräch mit den beiden Kindern in Gebärdensprache geführt.

Hier ist die Übersetzung:

Kind 1: Warum schauen mich alle an?

Anna: Weil sie dich haben furzen hören.

Kind 1: Was meinst du?!?!

Anna: Hörende können Fürze hören.

Kind 2, total verängstigt: Moment, sie können alle Fürze hören?!?!

Anna: Na ja, nein. Nicht alle Fürze, aber einige schon.

Kind 3: Woher weiß man, welchen Furz sie hören können und welchen nicht?

Anna: Hmmm... weißt du, wie es ist, wenn manchmal dein Hintern vibriert, wenn du furzt? Viele von denen kann man hören. Aber wenn dein Hintern nicht vibriert, ist es wahrscheinlich, dass sie nicht gehört werden.

Kind 1: SAG IHNEN, DASS SIE AUFHÖREN SOLLEN, MEINEN FÜRZE ZUZUHÖREN! DAS IST NICHT NETT!

Anna: Hörende Kinder können nicht einfach aufhören, Furze zu hören. Das passiert einfach.

Kind 2: Dann höre ich halt auf zu furzen.

Anna: Jeder furzt, das ist gesund. Du kannst nicht aufhören.

Kind 3: Halt. Jeder? Auch meine Mama?

Anna: Ja.

Kind 2: Mein Papa?

Anna: Ja.

Kind 1: ...du?

Anna: Ja.

Alle Kinder lachen übertrieben laut.

Kind 1: ...aaalos kann man Fürze hören und riechen?

Anna: Einige Fürze, ja. Nicht alle.

Kind 2: Können Menschen, die hören können, die Fürze auch sehen?

Kind 3: Klar. Grüner Rauch kommt aus ihrem Hintern, das habe ich schon im TV gesehen.

Anna: Das passiert im echten Leben nicht.

Kind 1: Waaas?! Urks, ich verstehe Fürze einfach nicht.

Anna hat die Unterhaltung ursprünglich schon im Oktober gepostet. Seit einigen Tagen macht die Anekdote nun die Runde. Mehr als 10.000 Menschen haben die lustige Szene schon geteilt, 21.000 haben darauf reagiert.

Anna hat die Chance genutzt, um ihre Erzählung noch zu ergänzen. Sie ermutigt die Nutzerinnen und Nutzer, doch selbst Gebärdensprache zu lernen. Es hilft, sich besser in Gehörlose hineinzuversetzen – und hilft den Gehörlosen, mehr mit anderen zu kommunizieren.

Interesse an Gebärdensprache? 

Dann hätten wir hier einen ersten Begriff für dich: Furzen!


Gerechtigkeit

CDU in Düsseldorf kritisiert Gleichstellungsbeauftragte, weil die ihren Job macht
Sie hatte sich erlaubt, die anteilige Redezeit im Stadtrat zu messen.

Frauen kommen im Düsseldorfer Stadtrat deutlich seltener zu Wort als Männer. Das hat das Gleichstellungbüro des Rats in einer eigenen Untersuchung bereits am Anfang des Monats festgestellt. Das Ergebnis: Obwohl 40 Prozent der Ratsmitglieder Frauen sind, kamen diese bei der Sitzung im Juni nur auf 30 Prozent der Gesamtredezeit, bei der im Juli sogar auf noch weniger. (RP Online)

Die CDU in Düsseldorf kritisiert das jetzt. Aber nicht die ungleiche Verteilung der Redezeit – sondern die Untersuchung des Gleichstellungsbüros

In einer Anfrage, die die Fraktion für die kommende Sitzung des Gleichstellungsausschusses eingereicht hat, heißt es laut RP Online: "Die CDU-Ratsfraktion ist über das Vorgehen des Gleichstellungsbüros und dessen Prioritätensetzung sehr irritiert." 

Die CDU zweifelt die Aussagekraft der Untersuchung an und beschwert sich außerdem darüber, dass die Gleichstellungsbeauftragte Elisabeth Wilfart die Ergebnisse an die Medien weitergegeben habe, "ohne die zuständigen Gremien einzubinden." (RP Online)