Bild: Getty Images

Der Frühling ist da. Dabei war es doch so schön. Ohne Blumen. Ohne fliegende Pollen und ohne Freunde, die draußen joggen gehen wollen.

Ohne den Heuschnupfen.

Klar, die Sonne ist nett, ABER... eigentlich, eigentlich möchte man nur im Bett liegen. Erschöpft vom Geschniefe und Geschnäuze, den Allergien und den Antihistaminen. Trotzdem soll plötzlich alles draußen stattfinden. Doch draußen ist Hölle.

Hier sind sieben Situationen, die den Frühling für Heuschnupfen-Geplagte so furchtbar machen:

1. Joggen geht nicht. Weder draußen am See, noch sonst wo.
Unbedarfte stellen sich das so vor:
(Bild: giphy )
Für Heuschnupfen-Geplagte fühlt sich das aber SO an:
2. Picknick? Auf der Wiese? Unter der Birke? Für "Normalos" sieht das so aus:
(Bild: getty)
Tatsächlich fühlt es sich aber SO an:
(Bild: getty)
3. Blumen – eigentlich ganz hübsch. Aber jetzt mal ersthaft? Die wollen uns umbringen!


(Bild: http://giphy.com/gifs/season-8-the-simpsons-8x2-3o6MbdV0aCUPGKlE2I)
4. Bitte! Nicht! Flirten! Man ist mit Niesen und Schniefen beschäftigt:
Mal abgesehen davon, Allergiker pflegen gerade nur EINE intime Beziehung – die, zum Nasenspray.
6. Nein, auch der Biergarten ist Feindgebiet. Wie wäre es mit einer Kellerkneipe?
7. Und warum eigentlich diese Fahrradtouren? Nein, so sieht das nicht aus:
(Bild: getty)
Nein, tut es nicht!
Hier sind noch mehr Dinge, die du nur kennst, wenn du unter Heuschnupfen leidest:


Queer

Warum YouTube im Kindermodus keine LGBT-Videos zeigt

YouTube ist voll von ziemlich krassen Sachen: Man findet Videos von Gewalt, Hass und obszöne Botschaften. Da ist es völlig verständlich, dass die Seite einen Modus hat, der bestimmte Inhalte herausfiltert.

Deshalb führte YouTube 2010 den "eingeschränkten Modus" ein. In einem aktuellen Statement dazu heißt es, der Modus sei "eine Option für Institutionen wie Schulen und Menschen, die mehr Kontrolle darüber haben möchten, was ihnen auf YouTube angezeigt wird". (YouTube Creators) Zum Beispiel können ihn Eltern für ihre Kinder anschalten.

Der Idealfall: Kinder werden nicht mehr mit brutalem Content konfrontiert. Der nicht so ideale Fall: völlig unschuldige und in vielen Fällen sogar wichtige Inhalte werden herausgefiltert.

Wie sich nun herausstellt, ist leider letzteres eingetreten: Denn der Filter blockiert offenbar eine große Anzahl von Videos über Themen zu Homosexualität und Transgender.