Bild: Pixabay/nuno_lopes
Croissants, Käse und Wein sind nicht alles!

Am Donnerstagabend spielt die deutsche Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Frankreich. Natürlich wollen wir die Gastgeber aus dem Turnier kicken und selbst ins Finale einziehen! Deshalb werden wir ab 21 Uhr Neuer, Höwedes und Müller anfeuern, und nicht Payet oder Griezmann.

Trotzdem: Die EM hat wieder einmal gezeigt, wie schön unser Nachbarland im Westen ist. Und wenn wir ehrlich sind, wären wir doch alle gerne ein bisschen französisch. Schließlich lebt es sich mit Laissez-faire entspannter als mit Pünktlichkeit und Pflichtbewusstsein – und die französische Sprache klingt sowieso viel verführerischer als die deutsche, n'est-ce pas?

Doch mal abgesehen von den gängigen Klischees: Wie viel Frankreich steckt wirklich in dir?

Mit unserem Quiz findest du es heraus:

Mehr Quizze zur Fußball-EM


Trip

Du weißt nichts über Wales!
"Prynhawn da" heißt Guten Tag. Noch nie gehört? Hier gibt es sieben Infos zur Nation, die im EM-Halbfinale steht.
1. Du wusstest nicht, dass es zum Frühstück Seetang gibt.

Was ist das für eine grün-braune Pampe? "Laverbread" ist ein traditionelles Gericht der Waliser, das zum Frühstück serviert wird. Es handelt sich dabei nicht um Brot, sondern um gekochtes Seegras, das man zusammen mit Eiern, Schinkenspeck und Herzmuscheln isst.

Wer von dem dunklen Brei würgen muss, hat noch einige andere Auswahlmöglichkeiten. "Bara Brith" wird aus Teig zubereitet, der von anderen Backaktionen übrig geblieben ist und mit Früchten verfeinert. Außerdem sind "Welsh Cakes" eine Spezialität – bestehend aus Mehl, Butter, Zucker, Eiern und Früchten. (focus.de)