145.678, 145.679, 145.680

Gegen Langeweile kann man Sinnvolles tun: Für Freunde kochen, laufen gehen, eine Serie streamen. Oder man drückt stundenlang einen Pfeil auf der Computertastatur.

Für dieses semi-spannende Aufgabe hat sich Hunter Hobbs aus Norman in Oklahoma entschieden. Er wollte wissen:

Wie lange dauert es, Excel einmal bis zum Ende durchzuscrollen?

Es sind genau 9 Stunden, 36 Minuten und 10 Sekunden, dann erreichte er die Zeile 1.048.576! Keine Sorge – ihr müsst jetzt nicht genauso lange das Video des Experiments anschauen. Im Zeitraffer sind es lediglich 2:39 Minuten, in denen Hobbs nebenbei isst, auf seinem Handy tippt und mit einem Tischtennisschläger spielt – nur zwischendurch auf die Toilette zu gehen, hat er sich nicht erlaubt.

Vermutlich war Hobbs schon klar, dass Excel auf jeden Fall ein Ende hat, das lässt sich schnell googeln (Motherboard). Übrigens, auch die Spaltenanzahl ist begrenzt: Bis zur Nummer 16.384 muss man sich nicht ganz so lang vor den Bildschirm setzen. Vielleicht mal eine Aufgabe für einen regnerischen Sonntag?

Hobbs bezeichnete seinen Versuch als "die dümmste Herausforderung, der sich je ein Mensch gestellt hat". Sein Fazit nach fast zehn Stunden:

"Ich bin müde, ich habe Hunger, meine Hände schmerzen, das ist sehr traurig. Das war die Excel Challenge. Macht es nicht nach."

Today

Ein V-Mann hat Anis Amri mindestens einmal nach Berlin gefahren
Läuft beim Verfassungsschutz.

Alle, die sich sowieso schon gefragt haben, wie jemand einen Anschlag verüben kann, dessen islamistische Gesinnung den Sicherheitsbehörden bekannt war, haben jetzt noch einen Grund mehr, sich aufzuregen.

Offenbar gab es enge Kontakte zwischen Attentäter Anis Amri und einem islamistischen V-Mann des Landesverfassungsschutzes in Nordrhein-Westfalen. Der SPIEGEL berichtet, dass der V-Mann den späteren Attentäter mindestens einmal nach Berlin gefahren haben soll.