Bild: Pixabay
In deinem früheren Leben warst du ein Prinz.
Ja, früher konntest du wirklich nicht teilen. Über die Jahre ist es ein bisschen besser geworden. Ein ganz klein bisschen. Ein mini-bisschen zumindest. Vielleicht.
(Bild: Giphy )
Wenn du mal zickig bist, wissen gleich alle, woran das liegt: "Typisch Einzelkind".
Auf diesen Spruch reagierst du so:
Du hast zwar keine Geschwister, aber einen besten Freund. Der ist für dich dein Bruder!
Sowieso weißt du Freundschaften sehr zu schätzen.
Deine langjährigen Freunde werfen dir heute noch vor, dass du sie früher nicht hast mit deiner Kinderküche spielen lassen.
Oder sie freuen sich, weil sie als Geschwister-Ersatz mit in den Familienurlaub genommen wurden.
(Bild: Pixabay )
Du hast nie einen großen Bruder gebraucht: In der Grundschule hast du alle Kinder selbst verhauen.
Die Top Drei der häufigsten Klischees, die du zu hören bekommst:
Unsensibel! Egoistisch! Verwöhnt!
(Bild: Giphy )
Na gut, deine Eltern sind wirklich immer großzügig.
(Bild: Giphy )
Wenn sie dir noch einmal extra Taschengeld gaben, dann meist mit dem Zusatz: "Wir haben doch nur dich!"
(Bild: imago)
Aber gegen deine Eltern kommst du in Diskussionen nie an. Dir fehlt ein Verbündeter.
(Bild: Giphy )
Samstagabend: Alle deine Freunde gehen feiern. Doch du bleibst lieber zuhause. Du liebst es, auch mal allein zu sein.
In einer WG zu leben, ist für dich ein großer Kraftakt.
(Bild: Kunstee / cc by 2.0)
Du hast immer Recht. Immer. Ist einfach so. Keine Diskussion.
Du bist eben eine starke Persönlichkeit.
Ein bisschen Prinz oder Prinzessin wird immer in dir stecken.
(Bild: Universum Film/ dpa)
Übrigens: Diese Liste wollte die Autorin als Einzelkind unbedingt allein schreiben. Alle anderen Einzelkinder in der Redaktion durften nicht mitmachen.
(Bild: bento)


Food

Weizengras essen und trinken ist gerade in. Aber ist das wirklich gesund?
Wir beantworten die wichtigsten Fragen

Man muss nicht Teil der Vegan- oder Clean-Eating-Szene sein, um schon mal Weizengras gegessen oder getrunken zu haben. Jede Saftbar, jeder Bioladen, selbst Drogerieketten bieten mittlerweile Produkte mit dem grünen Naturstoff an. Weizengras ist im Trend. Aber was macht den Stoff so besonders? Die wichtigsten Fragen und Antworten im Überblick.

1. Was ist Weizengras?

Weizengras gehört botanisch zur Familie der Süßgräser und ist - im Gegensatz zum Weizenkorn - glutenfrei. Als Lebensmittel wurde es Überlieferungen zufolge bereits im antiken China und bei zahlreichen Volksstämmen, etwa in Mittelamerika, verzehrt. Verwendet werden die jungen, knallgrünen Halme des Weizens.

Hersteller ernten die Halme bereits vier bis zehn Tage nach der Keimung und damit lange, bevor sie die Ähre bilden. Im Handel erhältlich ist überwiegend Weizengraspulver, das aus getrockneten Halmen hergestellt wird. Frisches Weizengras oder frischen Weizengrassaft gibt es nur selten zu kaufen. In einigen Superfood-Ratgeberbüchern wird deshalb empfohlen, Weizengras auf der Fensterbank oder auf dem Balkon selbst anzubauen.