Hier kommt der Beweis in Bildern

Die Flagge der Vereinigten Staaten gehört zu den berühmtesten der Welt. Eine ungefähre Ahnung, wie das "Star-Spangled Banner" aussieht, hat jeder US-Bürger. Auch der amtierende Präsident sollte so ungefähr wissen, wie die Flagge des eigenen Landes aussieht.

Daran besteht seit heute berechtigter Zweifel. Denn Donald Trump war zu Besuch in einem  Kinderkrankenhaus in Ohio, die Station kümmert sich vor allem um Kinder, die von der amerikanischen Opioid-Krise betroffen sind (Slate). Eigentlich kein unangenehmer Besuch, insbesondere wenn man sich vor Augen hält, womit Donald Trump es sonst gerade zu tun hat:

  • Mit der Russland-Affäre,
  • einem verurteilten Walhkampfmanager
  • und einem Ex-Anwalt, der vor Gericht behauptet, im Namen des Präsidenten illegale Schweigegeld an einen Pornostar gezahlt zu haben.

Da kommt ein bisschen Spaß mit kleinen Kindern gerade recht. Gemeinsam malten sie Papier-US-Flaggen aus. Trump griff ebenfalls zum Stift, das zeigen Bilder. Was auf den Fotos außerdem festgehalten wird: das Zwischenergebnis.

Donald Trump malt die US-Flagge mit einem blauen Streifen.

Zur Erinnerung: Die US-Flagge hat nur weiße und rote Streifen. Dazu ein blaues Feld mit 50 weißen Sternen, sie stehen für die Bundesstaaten. Es gibt keinen blauen Streifen. Ein blauer Streifen ist wirklich falsch.

Bevor sich Verschwörungstheorien verbreiten: Das Foto stammt aus offizieller Quelle. Der US-Gesundheitsminister Alex Azar hat es bei Twitter geteilt. Er und Melania Trump waren bei dem Krankenhausbesuch ebenfalls dabei. Azar teilte drei Bilder, das Bild unten rechts zeigt die Trump-Flagge.

Twitter-Nutzerin Talia, die auf Trumps Irrtum aufmerksam gemacht hatte, postete noch ein weiteres Bild. Es zeigt Trump mit dem blauen Stift ganz nah am fraglichen Streifen. Ein Junge schaut interessiert zu. Woher das Bild stammt, gibt sie nicht an.

Ganz auszuschließen ist natürlich zudem nicht, dass auch eines der Kinder die Flagge ausgemalt haben könnte. Dennoch: Diesen Elfmeter verwandelten Trump-Gegner auf Twitter natürlich souverän. Für Spott bieten sich diverse Ansätze. Zunächst einmal hatte Trump mehrmals schwarze Football-Spieler für ihren Protest kritisiert, bei dem sie während der Nationalhymne niederknien. Sie wollen damit gegen Polizeigewalt und Rassismus demonstrieren. 

Bei einer Rede nannte er Spieler, welche die amerikanische Flagge nicht ausreichend respektieren würden, gar indirekt "Hurensöhne". Nun ist er es, der es mit dem Respekt vor den Symbolen der amerikanischen Nation nicht so genau nimmt.

Eine ganz andere Theorie birgt allerdings auch genug Stoff für ein halbes Stand-up-Programm: Trump könnte bewusst oder unbewusst versucht haben, die russische Flagge zu malen!

Oder was es doch die Flagge der Niederlande?

Trump-Unterstützer versuchten seinen Fehler zu ihren Gunsten umzudeuten. Demnach habe der Präsident nur die  "Thin Blue Line"-Flagge zeichnen wollen. Die Flagge steht für die ordnende Hand der Polizei und anderer Sicherheitskräfte in den USA und anderswo. Die Flagge hat tatsächlich einen blauen Streifen in der Mitte. Er trennt symbolisch die Ordnung von Chaos (USA Today). Allerdings sieht man auf dem Bild, dass Trump bereits eine rote Linie gemalt hat. Die "Thin Blue Line"-Flagge hat keine solche rote Linie.

Bei der Beurteilung der Mal-Leistung des Präsidenten sollte man nicht vergessen, dass Trump die Flagge nur ausmalen musste. Die Linien waren bereis vorgezeichnet. Außerdem trug er einen Pin an seinem Anzug. Darauf zu sehen: die amerikanischem Flagge. In Farbe.


Today

Gewalt in Chemnitz: "Widerlich, wie Rechtsextreme Stimmung machen"
Vier Fragen und vier Antworten zu den Geschehnissen in Chemnitz

Hunderte Rechtsextreme sind am Sonntagnachmittag nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen durch Chemnitz gezogen. Dabei soll es zu Rangeleien und Übergriffen auf Migrantinnen und Migranten gekommen sein. Die Stadt beendete daraufhin das Stadtfest. Die Polizei schien überfordert zu sein.