Irgendwann geht es um Kermit und Britney Spears.

Donald Trump ist nicht nur US-Präsident, sondern auch Reality-TV-Star. Als solcher feuerte er Praktikanten vor laufender Kamera, rang beim Wrestling andere Milliardäre (und TV-Sender) nieder oder spielte bei "Kevin allein in New York" mit.

Für dieses Engagement erhielt Trump einen Stern auf dem "Walk of Fame" in Hollywood. Doch seit er Präsident ist, wird der Stern regelmäßig beklebt und bespuckt.

Die US-Amerikanerin Makeena Greenwald ist Trump-Anhängerin und findet solchen Vandalismus nicht gut. Bei einem Besuch in Hollywood putzte sie also Trumps Stern. 

Und löste damit eine Kontroverse darüber aus, was politischer Anstand ist. 

Makeena hatte Bilder von ihrer Stern-Putzaktion auf Twitter veröffentlicht. Daneben schrieb sie die Botschaft "Nichts als Respekt für MEINEN Präsidenten" und den Hashtag #RaisedRight, "Anständig erzogen".

In knapp einer Woche bekam der Tweet mehr als 215.000 Likes und 53.000 Retweets. Viele Nutzer danken Makeena und freuen sich über die Unterstützung Trumps. 

Die große Resonanz mag daran liegen, dass auch berühmte Trump-Vertraute auf ihren Tweet aufmerksam machten.

Darunter Trumps Sohn Eric:

Und der populäre Blogger Mike Cernovich:

Cernovich ist ein Star der Alt-Right-Bewegung, also jener Gruppe US-Amerikaner, die sich von nationalkonservativ bis rechtsextrem durchmischen – und über rechte Blogs Stimmung machen. 

Cernovichs Tweet bringt die Spaltung der USA auf den Punkt – und löst prompt eine Gegenbewegung im Sterne-Putzen aus.

Der Vorwurf viele Trump-Anhänger: Seine Gegner kennen nur Häme – im Bespucken des Sternes zeige sich das. 

So fragt ein Nutzer: "Könnt ihr den Unterschied in Haltung und Einstellung erkennen? Wer wirkt erwachsen? Wer könnte eine politische Diskussion wie ein Erwachsener führen?" Dazu zeigt er ein Foto von der putzenden Makeena und einer anderen, die mit Mittelfinger am Trump-Stern posiert.

Echt jetzt, dachten sich viele Twitter-Nutzer? Saubermachen verrät also, ob man einen guten politischen Charakter hat?

Viele erinnerten an Trump, der "Pussy Grabbing"-Witze über Frauen macht, der auf Twitter Stimmung gegen Medien, Oppositionelle und andere Staaten macht, der in vielem jenen Tag aufs Neue zeigt, dass "Anstand" gerade nicht im Weißen Haus zu finden ist.

Also fühlten sich Hunderte Twitter-Nutzer herausgefordert – und begannen, die Hollywood-Sterne "ihrer Präsidenten" zu putzen. 

Von Shrek zu Godzilla und Britney Spears – das sind die witzigsten Reaktionen:
1/12

Musik

Diese Mainzer Studenten sind mit ihrem Sauf-Song auf Platz 1 bei Spotify
"Mach den Hub-Hub-Hub"
Bist du bereit für einen Ohrwurm?

Studenten aus Mainz haben einen viralen Hit gelandet. Und egal, wie du den Song findest: Du wirst ihn nicht mehr aus dem Kopf bekommen. Versprochen.

Der Party-Song "Medicopter Mainz17" war eigentlich nur der Mainzer Beitrag für die Medimeisterschaften (Spiegel Online), dem jährlichen Festival der Medizinstudenten an deutschen Unis. Jedes Team überlegt sich dafür ein Motto, einige reichen ein selbstgemachtes Musikvideo ein, bauen eine eigene Bühne – und dann wird ein ganzes Wochenende lang kostümiert auf dem Flugplatz im thüringischen Obermehler gefeiert.