Bild: Olaf Nordwich/ CC BY-SA 2.0
Italienische Kassierer im Supermarkt, die deinen Nachnamen auf der EC-Karte lesen, dir unter der Hand Treue-Punkte zuschieben und sagen: "Wir müssen zusammenhalten."
(Bild: giphy)
Wenn du erzählst, dass deine Verwandten in Süditalien leben, fragen alle: "Uhhh, ist deine Familie bei der Mafia?".
(Bild: Eneas De Troya/ CC BY 2.0 )
Wenn nicht, bist du zumindest Mafia-Expertin und weißt besser als Roberto Saviano, wie organisierte Kriminalität funktioniert.
Bei deinem Lieblingsitaliener bekommst du immer einen Platz, auch wenn das Lokal voll ist. Und zur Rechnung gibt's immer einen Ramazzotti aufs Haus.
(Bild: Liza/ CC BY 2.0 )
Menschen, die spontan "Azzurro" von Adriano Celentano singen, wenn sie deinen Namen hören. Und dann alle Italo-Pop-Stars aus den 80er Jahren aufzählen.
Solche Einkäufe kurz vor Weihnachten.
(Bild: bento)
Diesen traditionellen Weihnachtskuchen zu Ostern in deutschen Supermärkten.
(Bild: Nicola/ CC BY 2.0 )
Diesen Blick von deinem Vater, wenn du mal wieder seinen Namenstag vergessen hast.
(Bild: Getty Images)
Wenn du pünktlich bist, ist das deine deutsche Seite.
Wenn du locker und lustig bist oder dich ärgerst, ist das deine italienische Seite.
Essen ist eine Lebenseinstellung und immer Völlerei.
(Bild: Mauro Sartori/ CC BY-ND 2.0 )
Cappuccino trinkst du nur am Morgen, Espresso immer. Latte Macchiato hast du nur als Kind getrunken.
(Bild: Scott Schiller/ CC BY 2.0 )
Dein Vater reagiert so, wenn du sagst, die Nordsee sei ein Meer.
(Bild: giphy)
Du überlegst bei deutschen Bekannten jedes Mal, ob du sie mit Küsschen begrüßen darfst. Männer, die sich zur Begrüßung küssen, findest du nicht komisch.
(Bild: flickr/Zeitfixierer)
Deine italienischen Verwandten fordern dich immer auf, deine Facebook-Posts zu übersetzen.
(Bild: bento)
Pizza Hawaii empfindest du als Verbrechen.
(Bild: Wikipedia)
Wenn bei deinen Eltern das italienische Fernsehen ausfällt, ist das eine ernstzunehmende Krise.
Wenn Deutschland gegen Italien spielt, musst du nicht überlegen, auf welcher Seite du stehst. Auch wenn du die doppelte Staatsbürgerschaft hast. Auch wenn du in Deutschland aufgewachsen bist.
(Bild: Olaf Nordwich/ CC BY-SA 2.0 )
Oder wie ist das bei dir?