Bild: dicklatte/ Montage: bento.de

Es gab Giraffen, es gab Bärchen und es gab kleine Kätzchen. Aber diese "Latte Art" toppt alle bisher dagewesene Milchschaumkunst talentierter Baristas.

Denn bei Instagram hat jemand die Bezeichnung "Caffè latte" wörtlich genommen und zeigt uns nun Penisse im Milchschaum. Penisse, die aus einer Banane wachsen. Penisse, die aussehen wie Haie. Penisse, die von einem Fußball umgekickt werden.

Manche tun das vielleicht als pubertären Witz ab, aber eigentlich kann man nicht anders, als einfach nur herzlich lachen, wenn Penisse so kunstvoll in Milch gebettet werden. Und im Sinne der Gleichberechtigung gibt es immerhin ab und zu auch eine Milchschaum-Vagina.

Seht selbst:
1/12

Im November 2015 postete Instagram-Nutzer “dicklatte” seine erste Kaffeekunst. Mittlerweile hat der Account mehr als 37 000 Abonnenten. Wer genau dahinter steckt, ist nicht klar. Der Künstler möchte lieber anonym bleiben, verrät über sich nur, dass er um die 30 Jahre alt ist und aus Los Angeles kommt (Buzzfeed).

Zunächst habe er sich eine eigene Espressomaschine gekauft, um Geld für Kaffee zu sparen. Mithilfe von YouTube-Videos habe er sich dann selbst beigebracht, wie man Lattes macht, erklärte er bento in einer Nachricht.

Eines Morgens schlug dann wohl das Schicksal zu:

“Ich habe versucht, ein Herz zu machen, aber in der letzten Sekunde plumpste ein perfekter Penis in die Tasse. Etwa zwei Wochen habe ich es versucht, jedes Mal kam ein Penis heraus", sagt er. Dann habe er realisiert, wie lustig seine Situation eigentlich sei.

Aus Angst davor, dass er für sein neu entdecktes Talent belächelt wird, wollte der Barista unerkannt bleiben. Freunde und Familie sollten ihn nicht für einen unreifen Perversen halten, der zu einfach zu begeistern ist. Irgendwann war sein Handy voll mit Bildern von Penissen im Kaffee, die er dann eines Nachts bei Instagram veröffentlichte.

Eigentlich hatte “dicklatte” schon damit gerechnet, dass Instagram seinen Account gleich sperren würde. Doch: Mittlerweile liegen die Likes pro Bild im fünfstelligen Bereich. Gleich nach zwei Tagen habe er 200 Follower gehabt.

Nicht alle sind von den Werken so angetan, unter den Bildern steht dann schon mal:

“no one needs a dick in their coffee”.

Die meisten aber posten viele lachende Smileys.

Wer sich selbst einmal an einem solchen Kunstwerk ausprobieren möchte, für den hat “dicklatte” auch ein kurzes Video-Tutorial erstellt: Nachdem er den Milchschaum in den heißen Kaffee gegossen hat, formt er mit einem Pinsel die kleineren Details.

So geht’s:

Und hier gibt es garantiert jugendfreie Kaffee-Kunst zu sehen:


Gerechtigkeit

Arkansas sucht dringend Menschen, die sich Hinrichtungen ansehen wollen
Und der Grund ist noch gruseliger als das Vorhaben selbst.

Der US-Bundesstaat Arkansas braucht gerade Freiwillige. Am besten 48 Personen bis Mitte April. Sie müssen keine besonderen Qualifikationen mitbringen und auch keine schwere Arbeit verrichten. Eigentlich müssen sie nur zuschauen.

Zuschauen, wie der Staat Arkansas in zehn Tagen im April insgesamt acht Männer hinrichtet.

Konkret geht es um den Tod per Giftspritze. Arkansas hat mehrere verurteilte Kandidaten, die auf die Todesstrafe warten. Freiwillige sollen nun vor allem in Wohltätigkeitsclubs gefunden werden (Arkansas Online).