"Sie war sichtlich böse."

Als Sydney Allen sich ihre Brustwarzen piercen ließ, fällte sie eine Entscheidung: Ihre Mutter sollte davon nichts erfahren. Denn die ist ein bisschen konservativ, so erzählte es die 20-Jährige aus Clearwater, Florida, BuzzFeed und der Press Association.

So geschah es auch, lange Zeit wusste Sydneys Mutter nichts von den Piercings. Seit Donnerstag aber schon. Denn Sydney und ihre Mutter gingen zum Arzt, nur eine Routine-Untersuchung eigentlich, Sydney hat Probleme mit der Wirbelsäule – so erklärt sie es auf Twitter.

Der Arzt wollte aber eben ein Röntgenbild von ihrem Oberkörper machen. Und in dem Moment war es vorbei mit der Geheimhaltung.

Denn Sydney wusste nicht, wie ihre Piercings auf dem Röntgenbild aussehen würden. Das Resultat: dieser Post. 

"Meine Mutter hat heute herausgefunden, dass ich mir die Nippel habe piercen lassen", schrieb Allen. Mehr als 190.000 Menschen haben den Tweet gelikt oder retweetet.

Das Problem: Der Doktor schaute sich das Bild an, als Sydneys Mutter im Raum war. "Sie hat die Piercings sofort gesehen, und ich habe angefangen hysterisch zu lachen", sagte Sydney Allen. Selbst der Arzt habe gelacht.

Ihre Mutter war im ersten Moment tatsächlich nicht ganz so begeistert. Ihr trockener Kommentar:

Wir besprechen das später.

"Sie war sichtlich böse", sagt Sydney Allen.

Gut für sie: Ihre Mutter hat sich inzwischen mit den Piercings angefreundet. "Ich war zuerst ziemlich ängstlich, als das Röntgenbild erschien", sagt Sydney Allen. "Aber dann war sie doch sehr verständnisvoll, weil niemand die Piercings sieht, wenn ich sie nicht zeige."

Zumindest das Röntgenbild zeigte Sydney Allen dann aber doch. Der virale Tweet hat ziemlich viele Menschen begeistert. Und ganz offensichtlich ist Allen auch nicht die einzige junge Frau, die beim Röntgen ein bisschen unvorsichtig war. In den Kommentaren unter ihrem Post sammeln sich weitere Fälle von Menschen, die ihren Eltern Piercings verschweigen wollten – hier sind sie in der Slideshow zu sehen.

1/12

Und auch Mama Allen hat mittlerweile Spaß. "Das Bild bringt sie inwzischen zum Lachen", sagt ihre Tochter.


Food

Nicht wegwerfen! 10 Rezepte für altes Brot, die einfach Hunger machen


Die Zahlen sind erschreckend: In Deutschland landet jedes dritte Lebensmittel im Müll – und es trifft vor allem Brot und Brötchen. Eine aktuelle Studie vom WWF zeigt, dass im Jahr 2015 4,9 Millionen Tonnen Backwaren produziert wurden, davon waren etwa 1,7 Millionen Tonnen "als Verluste zu verzeichnen". Heißt: Sie wurden nicht gegessen, sondern entsorgt – ungefähr die Hälfte in Haushalten. (WWF)

Und ganz ehrlich: Ab und zu auch bei uns, oder? Wir kaufen beim Bäcker zwei Brötchen zu viel, die Toast-Packung ist viel zu groß für uns alleine, bei jedem Brot bleiben am Ende drei harte Scheiben in der Tüte liegen. Passiert. Aber deshalb muss das Zeug noch lange nicht in der Tonne landen.

Wir haben zehn Rezepte rausgesucht, bei denen altes Brot ganz oben auf der Zutatenliste steht. Für weniger Lebensmittelverschwendung – und mehr #foodporn auf dem Teller!

Süßes aus Brot:


1 Armer Ritter