Vier Bilder des Krisenortes

Auf dem Berliner Pannenflughafen BER starten und landen noch lange keine Flugzeuge, dafür parken jetzt Autos dort. Tausende Autos der Marke VW. 

Und so sieht das aus: 

1/12

Aber warum?

Nach dem Abgasskandal in der Autobranche muss VW sein Abgastestverfahren umstellen. Ab September ist das Pflicht. Noch haben zahlreiche Neuwagen keine Zulassung und VW gerät in Parkplatznot. 8.000 Stellplätze hat das Unternehmen nun in drei Parkhäusern und auf Freiflächen am Terminal gemietet.

In den vergangenen Tagen wurden die ersten Autos geparkt, jetzt gibt es die Bilder. Wie lange die Autos dort bleiben, ist unklar.

Und wann soll jetzt der BER eigentlich öffnen?

Der neue Flughafen soll erst 2020 in Betrieb gehen – das wären dann neun Jahre Verspätung. Mehrere Eröffnungstermine scheiterten an Baumängeln, Planungsfehlern und Technikproblemen. 

  • Mit den bislang ungenutzten Parkplätzen verdient der Flughafen nach eigenen Angaben in diesem Jahr gut eine Million Euro.
  • Anfang des Jahres erklärten die Betreiber, dass sie mittlerweile von sieben Milliarden Euro Kosten für den neuen Hauptstadtflughafen ausgehen. 770 Millionen Euro zusätzlich seien nötig. 
  • Zum Vergleich: Beim ersten Spatenstich 2006 war noch von zwei Milliarden Euro Baukosten die Rede gewesen. (SPIEGEL ONLINE)

Und was ist bei WV jetzt los?

Volkswagen hat derzeit mit dem neuen Prüfstandard WLTP ("Worldwide Harmonised Light-Duty Vehicles Test Procedure") zu kämpfen. Denn ab dem 1. September müssen mehr als 260 Getriebe-Motorkombinationen neu geprüft und zugelassen werden, um nach dem Abgas-Skandal wieder seriöse Messwerte vergleichen zu können. (bento)

Bislang kommt der Konzern aber nicht mit den Messungen hinterher.

Der BER – ein Ort, an dem zwei der größten technischen Krisen des Landes aufeinandertreffen.

Mit Material von dpa


Gerechtigkeit

So verteidigt der Junge-Union-Chef die Idee einer Dienstpflicht
Zwei Zitate dazu

Der Chef der Jungen Union, Paul Ziemiak, hat die Forderung nach einem verpflichtenden Gesellschaftsjahr für junge Leute bekräftigt. Zuvor hatte es daran zahlreiche Kritik gegeben (bento). Im aktuellen SPIEGEL sagte Ziemiak jetzt: