Ziemlich lustige Idee, liebe "Daily Show"!

Der Pressesprecher von Donald Trump stand schon oft in der Kritik. Sean Spicer hat eigentlich die Aufgabe, Journalisten im Weißen Haus über die Arbeit der US-Regierung zu unterrichten. Tatsächlich lügt er gerne (bento) oder fährt den Fragestellern erbost über den Mund. 

Das Ganze macht Spicer auf eine so absurde Art, dass er mittlerweile zur Paradefigur von Melissa McCarthy in der Comedyshow "Saturday Night Live" wurde (zum Beispiel hier, oder hier).

Jetzt hat sich auch das Late-Night-Format "The Daily Show" des Themas Spicer angenommen.

In einem witzigen Clip schneiden die Macher echte Momente aus einer Pressekonferenz mit nachgespielten Szenen aus einem Kindergarten ineinander. Plötzlich wird sichtbar: Spicer behandelt die Presseleute im "Weißen Haus" wie Kleinkinder. 

Hilarious. Lovely. Tremendous:

Ihr wollt noch mehr Parodien auf die US-Regierung? Zum Beispiel mit Alec "Trump" Baldwin und Melissa "McSpicer"?

Das sind die bisherigen Trump-Sketche bei "Saturday Night Live":

1/12

Fühlen

"Ich tue mir selbst weh. Das macht mir Angst." Unsere Psychologin hilft
In unserer Serie "Über-Ich" beantwortet die Psychologin Kathrin Hoffmann eure Fragen.
Özlem schreibt:

Besonders in Stresssituationen leide ich unter Ängsten und Panikattacken, wenn ich Angst habe zu versagen zum Beispiel. Oder wenn ich mich ausgenutzt fühle. Ich weine, bekomme Magenkrämpfe, was noch schlimmer ist: Ich tue mir selbst weh. Ich kratze mich, schlage mich. Eine Stimme in mir macht mich dann selbst fertig. Hinterher habe ich blaue Flecken und Kopfschmerzen. Das macht mir Angst.