Bild: dpa (bento-Montage)
"Angst essen Brötchen auf."

Christian Lindner nimmt die Ängste besorgter Bürger ernst: In seiner Rede auf dem FDP-Parteitag sprach er davon, wie wichtig es sei, dass die Menschen vor und hinter einem in der Bäckerschlange sich auch wirklich legal in Deutschland aufhalten. 

Wo kämen wir denn hin, wenn sich die Deutschen ausgerechnet beim geliebten Brötchenholen – Zitat – "Angst haben" müssen, weil da jemand "anders aussieht"?!

Lindners Rede hat nicht nur Menschen aus der eigenen Partei so entzürnt, dass einer sogar ausgetreten ist (bento), die Bäcker-Anekdote ist auf Twitter sofort zum Meme geworden. 

Hier sind die besten Reaktionen.

Die wichtigste Frage zuerst: Wie genau definiert sich dieses "anders aussehen"?

Die Angst sitzt tief:

Wer sich doch traut, kann die Angst gezielt am Frühstückstisch einsetzen:

Manchen geht der Vorschlag nicht weit genug. Sie fühlen sich erst dann sicher, wenn sie den Hintergrund von jedem Menschen in der Bäckerschlange kennen:

Zum Glück werden Lindners Ideen schon von tatkräftigen Bäckern umgesetzt:

Denn warum auch auf die "Illegalen" konzentrieren? Die erkennt man doch eh heutzutage kaum noch:

Und warum geht es hier eigentlich nur um die neuen Mitbürger? Das gute deutsche Brötchen muss sich jeder verdienen!

Wer weiß, wem man sonst in der Schlange begegnet:

...oder WO einem eine Schlange begegnet!

Also, Herr Lindner, den Menschen geht es beim Bäcker offenbar recht gut. 

Doch hier sind Momente, vor denen man in der Bäckerschlange wirklich Angst haben sollte:


Gerechtigkeit

"Das ist übelster Alltagsrassismus": FDP-Mitglied tritt nach Lindners Parteitag-Rede aus
Es geht um Migranten in der Bäckerschlange.

Fast anderthalb Stunden lang stand Christian Lindner am Samstag auf dem Parteitag vor den FDP-Mitgliedern und hielt eine leidenschaftliche Rede über seine Visionen für die Partei (die ganze Rede auf YouTube).

Dafür bekam er Standing Ovations und tosenden Applaus

Doch zeitgleich setzte ein Parteimitglied einen Tweet ab, der sich sehr schnell verbreitete: