He puts the "Po" in "Politiker".

Wenn du ein Anus bist, musst du deinen Namen auf Facebook ändern, sonst wirst du gesperrt – das weiß der belgische Kommunalpolitiker Luc Anus aus eigener Erfahrung. Und ja, er heißt wirklich so.

Eigentlich wollte Luc Anus auf Facebook nur für seine Kandidatur werben – mit Bildern wie diesem:

Le 14 octobre prochain, nous serons appelés à choisir nos représentants communaux, c’est-à-dire nos relais directs avec...

Posted by Luc Anu on Monday, September 24, 2018

Damit zog er aber die Aufmerksamkeit Facebooks auf sich und wurde gesperrt. Die Begründung: sein Nachname sei "beleidigend und unangebracht". Jetzt muss Luc unter dem Namen "Luc Anu" auf Facebook Werbung für sich und seine Kampagne machen. 

Grundsätzlich komme er mit seinem Nachnamen klar, sagt Luc gegenüber "The Guardian". Er könne aber verstehen, wenn empfindlichere Menschen Probleme mit Mobbing hätten. Und damit meint er vermutlich nicht nur, dass Facebook ihn sperrt.

Die ganz Sache hat für ihn nun allerdings auch etwas Gutes.

Luc bekommt jetzt ziemlich viel Aufmerksamkeit, verschiedene Medien berichten über ihn. Das wird ihm vermutlich auch bei seiner Kampagne behilflich sein. 

Er ist übrigens nicht der einzige Anus in Belgien – er teilt sich seinen Nachnamen mit ca. 50 anderen Menschen.


Musik

Kanye West heißt jetzt nur noch "Ye"
Yewohl.

Kanye West ist – neben seiner Musik, natürlich – vor allem für zwei Dinge berühmt: Das Ausmaß seiner Liebe zu sich selbst. Und das Ausmaß von unverständlichem Stuss, den er fortwährend von sich gibt.

Nun hat er etwas getan, das irgendwie Ausdruck von beidem zugleich ist: Er ändert seinen Namen. Von Kanye West zu "Ye".

Das verkündete er am Samstag auf Twitter, veredelt mit leicht schräger Grammatik.