... dann wäre alles besser. Alles.

Am 1. September geht das Schuljahr in Hogwarts los und als vor Wochen deine Eule kam, hast du es nicht so recht glauben können. "Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind", hatte in dem Brief gestanden. Beigelegt war eine Liste aller benötigten Bücher und Ausrüstungsgegenstände. Du hast tief durchgeatmet, während deine Eltern zu ihren Zauberstäben griffen und Funken regnen ließen. Gott sei Dank, haben sie gesagt. Kein Squib.

Dann hast du dich hingesetzt und Albus Dumbledore (Orden der Merlin, Erster Klasse, Großz., Hexenmst. Ganz hohes Tier, Internationale Vereinig, d. Zauberer) eine Eule geschickt (Einsendeschluss 31. Juli): "Dear Sir. Ich bin dabei."

(Bild: Giphy )

Dann hast du deine Eltern verrückt gemacht, dass ihr sofort nach London in die Winkelgasse müsst. An einem Donnerstag Mitte August hatten sie Erbarmen. Ihr habt euch vor dem Kamin im Wohnzimmer aufgestellt, du hast das Flohpulver ins Feuer geworfen, bist in die grünen Flammen getreten und hast hustend versucht, etwas zu rufen. Merlin sei Dank bist du im Tropfenden Kessel rausgekommen.

(Bild: Giphy )
Deine Eltern haben dich irgendwann bei Florian Fortescue in der Eisdiele abgesetzt, weil sie noch zu Gringotts mussten.

In der Winkelgasse habt ihr ewig bei Flourish & Blotts angestanden, der Verkäufer war schon wieder hart genervt, du aber auch, vor allem, weil du dir an einem Stapel "Das Unsichtbare Buch der Unsichtbarkeit" das Knie gestoßen hast.

Dafür ging es bei Ollivander's ganz schnell, denn er hat dir auf Anhieb den richtige Zauberstab (12,5 Zoll, Holunderholz, Drachenherzfaser, leicht biegsam) rausgesucht. Dann ging es weiter zu Madam Malkins, wo ihr drei Garnituren einfache Arbeitskleidung und einen Winterumhang gekauft habt.

Deine Eltern haben dich irgendwann bei Florian Fortescue in der Eisdiele abgesetzt, weil sie noch zu Gringotts mussten. Als sie abgezogen sind, hast du nur noch gehört, wie dein Vater über die Kobolde geschimpft hat.

In der Slideshow: Wie "Harry Potter"-Fans ins neue Schuljahr starten

Warum die Fans von Harry Potter echt die besten sind:

1/12
Dein Ticket für den Hogwartsexpress kam erst vor ein paar Tagen per Eule. Die Bahn halt.

Der Hogwartsexpress fuhr wie gewohnt in King's Cross von Gleis 9 3/4 ab – allerdings mit einer halben Stunde Verspätung um 11.30 Uhr (BST). Und wie immer war alles voller Muggel.

Du warst extrem nervös. Du weißt, bei der Auswahlzeremonie, wird die ganze Schule zuschauen, wenn der sprechende Hut dich entweder nach Gryffindor, Hufflepuff, Ravenclaw oder Slytherin steckt. Wenn du nach Slytherin kommst, ist dir der Heuler deiner Mutter sicher.

(Bild: Giphy )

Du hast außerdem gehört, dass mit Professor McGonagall gar nicht gut Kirschen essen ist.

(Bild: Giphy )

Und diese beiden sind auch nicht wirklich beliebt.

(Bild: Giphy )

Deswegen hast du das einzige getan, was während der Fahrt Sinn macht: Du hast den Teewagen der alten Hexe leergekauft und dich mit Kesselkuchen und Schokofröschen vollgestopft.

(Bild: Giphy )
Und du bist noch mal dein Pergament durchgegangen, auf dem das Wichtigste zu Hogwarts steht. Wie heißen die vier Schulgründer noch mal mit Vornamen?

Noch keinen Brief bekommen? Dann hilft dir diese Seite vielleicht weiter.

Noch mehr Harry Potter auf bento:

Lass uns Freunde werden!


Sport

So rührend trösten U12-Fußballer ihre Gegner

Die U12 des FC Barcelona hat besser verstanden, was Fairplay bedeutet, als manch erwachsener Spieler. Beim Finalspiel der "Junior Soccer World Challenge" gegen den japanischen Verein Omiya Ardija steht es 1:0 für die Katalanen. Dann kommt der Abpfiff. Die Spieler aus Barcelona jubeln, die Japaner weinen.

Doch die Sieger denken nicht nur an sich: Sie laufen zu den japanischen Gegnern, nehmen sie in den Arm, muntern sie auf.

Die Aufnahmen begeistern Tausende in der ganzen Welt. Sie zeigen: Im Sport geht es nicht immer nur ums Siegen.