Alles, was keiner über "Avengers: Infinity War" weiß.

Von den zehn erfolgreichsten Filmen aller Zeiten beschäftigen sich gleich drei mit Superhelden. "Black Panther" ist einer davon, die beiden anderen tragen den merkwürdigen Titel "Avengers". (Box Office Mojo)

Es sind Filme aus dem Hause Marvel, ein Comic-Verlag, der seit einigen Jahren auch eigene Filme herausbringt. Manche beschäftigen sich nur mit einem Helden, andere – die "Avenger"-Reihe – bringen mehrere Helden in einem Team zusammen.

Nun läuft der dritte und bislang größte Teil der "Avengers" an – "Infinity War". Er wird wahrscheinlich das Kino-Spektakel des Jahres.

Schon jetzt hat der Film so viel Ticket-Vorbestellungen gesammelt, wie die letzten sieben Superheldenfilme zusammen (Collider). Und mit umgerechnet knapp 244 Millionen Euro Produktionskosten ist er nach "Fluch der Karibik: Am Ende der Welt" der zweitteuerste Film der Geschichte (Wall Street Journal).

Aber obwohl es Millionen Menschen auf aller Welt gibt, die diesen Film kaum erwarten können, gibt es auch: die anderen. Die, die von Comics, von Marvel und von diesen Avengern null bis wenig wissen.

Im obigen Video haben wir sie vor die Kamera geholt und zu den Superhelden befragt – mit erstaunlichen Ergebnissen. 

Und worum geht es nun im Film?

In "Avengers: Infinity War" rückt der übermächtige Titan Thanos (Josh Brolin) aus dem Weltall an. Er sammelt die sogenannten Infinity-Steine, die ihm uneingeschränkte Macht verleihen. Es gibt sechs solcher Steine, einige befinden sich auf der Erde.

Die "Avenger", unter anderem Iron Man (Robert Downey Jr.), Captain America (Chris Evans) und der Hulk (Mark Ruffalo), verbünden sich mit den "Guardians of the Galaxy" – einer weiteren Heldentruppe – um sich Thanos gegenüberzustellen. 


Haha

In Reutlingen warnt ein Verkehrsschild vor Handy-Zombies
Achtung, Smombies!

Menschen, die auf Handys starren, den Rücken leicht zum Buckel gekrümmt laufen sie über die Straße: Vor diesen gewiss gefährlichen Personen warnt ein neues Verkehrsschild in Reutlingen. Unbekannte haben es in der Stadt in Baden-Württemberg in der Nähe eines Gymnasiums aufgestellt.