Von schräg bis lecker

Affiliate-Links. Was ist das?

Wir haben in diesem Text Affiliate-Links gesetzt. Das heißt: Wenn jemand auf einen Link im Artikel klickt, und das Produkt in dem Online-Shop tatsächlich kauft, bekommen wir in manchen Fällen eine Provision. Das hat keinen Einfluss auf unsere Berichterstattung.

Es gibt nicht viele Dinge, die so super sind, dass sie einen Countdown verdienen: das neue Jahr, die letzte Staffel von "Game of Thrones" ... und natürlich Weihnachten. Und bei letzterem ist das Runterzählen eigentlich fast noch schöner als der Tag selbst – deshalb haben wir dir hier unsere 24 Lieblings-Adventskalender zusammengestellt:

Kein Weihnachts-Glitzer-Kitsch, aber bitte jeden Tag was Süßes? Dann ist dieser zurückhaltend schöne und in schwarz-weiß designte Adventskalender was für dich. Lebkuchen, Brause, Bonbons, Karamell... alles drin, was das Herz begehrt.

(Bild: Amazon )

Für kleine und große Detektive: Der diesjährige ???-Kalender ist da und sorgt mit einer neuen, fortlaufenden Story, Rätseln, Mini-Gimmicks und Türchen-Suche für ein bisschen Nostalgie.

(Bild: Amazon )

Im Knusper-Adventskalender findest du hinter jedem Türchen was süßes, salziges, oder scharfes zum Knabbern: Zum Beispiel Erdnüsse in Meersalz-Karamellschokolade, Chili-Mandeln, oder Sonnenblumenkerne mit Honig …. lecker und laut Bewertungen sind die Türchen mehr als reichlich gefüllt.

(Bild: Amazon )

Für viele von uns startet auch der erste Dezember definitiv nicht mit Schokolade, sondern natürlich mit einer groooßen Tasse Kaffee. Auftritt: Der XXL-Kaffee-Spezialitäten-Adventskalender, wahlweise mit Pads, gemahlen, oder als ganze Bohnen. Mit den besonderen Kaffeesorten aus allen Teilen der Welt, aber auch Espressospezialitäten und einigen saisonalen Kaffeesorten (Honig Mandel! Walnuß Zimt!) beginnt jeder Morgen bis Weihnachten gut.

(Bild: Amazon )

Die klassischen Schoko-Kalender sehen irgendwie immer gleich aus? Dann gefällt dir wahrscheinlich die Design-Auswahl bei artboxONE. Egal ob du dich jetzt für Raffaelos und Ferreroküsschen („Mir reichts, ich geh schaukeln“-Adventskalender), oder buenos und Schokobons („Vielleicht wird alles vielleichter“-Adventskalender) entscheidest – der Inhalt ist auf jeden Fall lecker. Falls du das schöne Design selber befüllen willst, geht das hier auch („Auf dem Boden der Tatsachen liegt eindeutig zu wenig Glitzer“-Adventskalender).

(Bild: Amazon )

Der Deluxe-Adventskalender der Marke RITUALS enthält 24 Beauty-Produkte rund um Pflege und Wohlbefinden –  Körperöl, Duftkerzen, Pflegeshampoo, feines Parfum ...  Super zum Verschenken – und bei dem Preis muss es am 24. auch nicht unbedingt noch was sein.

(Bild: Amazon )

Wie hält man am besten die Zeit bis Weihnachten durch? Natürlich mit Abwarten und Tee trinken. Unsere drei Favoriten sind der English Tea Shop-Adventskalender, der Wellness-Tee-Adventskalender mit Detox- und Aryuveda-Tees und der edle Design-Adventskalender mit Teeblumen, die unter heißem Wasser aufblühen.

(Bild: Amazon )

Schön ist es, auch selbst zum Kalender beizutragen, indem man ihn zum Beispiel ausmalt. Bei diesem interaktivem Adventskalender-Buch zeichnest du dich bis zum 24. täglich ein Stück weiter Richtung Weihnachten.

(Bild: Amazon )

Ein leckerer Klassiker: Der Lindt-Kalender „Goldstücke“ mit Bratapfel-Schoko-Kugeln, Weihnachtsnusscreme und Mini-Engeln. Noch traditioneller geht es nur mit diesem Kalender von Lindt im Retro-Design  – jeder Tag der mit einer Haselnuss-Nougat-Rhombe beginnt, ist ein guter Tag.

(Bild: Amazon )

Für alle, die am liebsten schon am 1.1. wieder angrillen würden: der BBQ Grillgewürz-Adventskalender mit 24 Barbecue-Gewürzen aus aller Welt. Super bewertet und auf jeden Fall ausgefallen.

(Bild: Amazon )

Zu Weihnachten rückt die Welt zusammen – und stößt mit einem Gläschen Bier an. Dieser gut bewertete Bier-Adventskalender mit internationalen Craft Beer-Spezialitäten leistet einen unschätzbaren Beitrag dazu. Wer aber bei aller weihnachtlichen Gefühlsduselei sagt: Außer deutschem Bier gibt es für mich nichts!" – für den gibt es hier natürlich auch einen Bier-Adventskalender mit deutschen Bierspezialitäten.

(Bild: Amazon )

Bei den Bewertungen sind erstaunlicherweise einige Nieten dabei, aber unsere persönliche Erfahrung mit dem Pechkeks-Anti-Adventskalender war bisher top! Geilstes Design, herrlich anti-weihnachtlich, lecker Kekse, schwarzer Humor – alles wie erwartet.

(Bild: Amazon )

Für alle, die ihre Schokolade am liebsten heiß und flüssig zu sich nehmen, gibt es den Trinkschokolade-Adventskalender: Die Sorten heißen „Hans im Glück“ oder „Rotkäppchen“ und enthalten dementsprechend märchenhafte Kakao-Mischungen mit Orange-Zimt, Pistazie, Banane, …

(Bild: Amazon )

Für Star Wars-Nerds der ersten Stunde: Dieser LEGO-Adventskalender ist der am meisten gelobte aus der Star Wars-Kalenderreihe – mit Türchen voller Minifiguren, Sternenschiffen und exklusiven Weihnachtsmodellen wie BB-8 im Festtags-Design.

(Bild: Amazon )

Mit einem Adventskalender-Buch zum Ausfüllen kann sich der oder die Beschenkte jeden Tag bis Weihnachten über eine individuelle Liebesbotschaft von dir freuen. Dieses hier ist super bewertet. Mega-süß (zumindest für Frisch-Verliebte) - und auch für kreativ eher gehandicappte Menschen machbar - ist dieser Adventskalender mit beschreibbaren Türchen.

(Bild: Amazon )

Wer mehr als nur ein bisschen Spaß unter dem Weihnachtsbaum haben will, ist mit dem erotischen Adventskalender für Paare gut beraten. Der ursprüngliche Preis ist gerade um die Hälfte runtergesetzt. Und hinter den Türchen verbergen sich unter anderem 12 kleine Sexspielzeuge von Herstellern wie Durex und andere unterhaltsame Produkte.

(Bild: Amazon )

Auch für deinen Hund kann der Weihnachts-Countdown beginnen. Die nächsten 24 Tage gibt es nämlich im höchsteigenen Hunde-Adventskalender jeden Tag ein Leckerli zu entdecken: Fleischige Ententaler, Knusperkissen aus Geflügel oder Pellets mit Leberwurstgeschmack – schmatz! Damit die Katze nicht eifersüchtig wird: Natürlich gibt es auch eine Variante für Haustiger.

(Bild: Amazon )

Noch ein Dauerbrenner: Adventskalender mit lecker Marzipan, Blätterkrokant und Schoko. Ob als fragwürdig gegenderter Männer-Adventskalender oder als süße Wichtelwerkstatt – der schmeckt sicher.

(Bild: Amazon )

Für Hippies, Ökos und Veganer ist Weihnachten nicht immer leicht: All die unnötige Geschenkverpackung! Überall tote Gänse! Als Friedensangebot gibt es diesen schönen Saatgut-Adventskalender mit Gemüse- und Kräutersamen, an dem man auch im nächsten Jahr noch Freude hat. Gut bewertet und etwas billiger, aber kleiner: Dieser Saatgut-Kalender. 

(Bild: Amazon )

Wer Kosmetik liebt, für den ist dieser Beauty-Kalender der richtige. Sehr gut bewertet und mit gutem Preis-Leistungsverhältnis für 24 mal Bürsten, Eyeshadow, Lippenstift und Co.

(Bild: Amazon )

Für Hobbyköche und -köchinnen: Im Gewürz-Adventskalender tummeln sich normale Sorten wie Bratkartoffel und Pizza, aber auch festliche Besonderheiten wie Gebrannte Mandel oder Weihnachtsquark! Alles liebevoll in süßen Gläschen mit Korkverschluss beziehungsweise wiederverschließbaren Tütchen verpackt. Laut Bewertungen lohnt sich der hohe Preis zuletzt deshalb, weil du dafür eine Sammlung von so ziemlich allen Mischungen der Gewürzmanufaktur Ankerkraut bekommst.

(Bild: Amazon )

Ein 3D Pop-Up-Adventskalender mit Ritter-Sport-Schokowürfeln – da kann man einfach nichts falsch machen.

(Bild: Amazon )

Top bewertet und perfekt für alle, denen es nie scharf genug sein kann: Der Chili-Adventskalender im Bastelset. Mit Mexican Tears-Saucen aus Habaneros, Jalapenos und all den anderen Chili-Sorten, die sich durch deine Eingeweide fressen.

(Bild: Amazon )

Der Adventskalender "Lichtungen" bietet eine ganz besondere Mischung aus kreativen Tipps, inspirierenden Anregungen für die ganz eigenen Adventsrituale, schönen Fotografien und Siebdrucken, Gedichten, Geschichten… Wurde bisher mit ausgezeichneten Bewertungen belohnt und sogar mit einem Award ausgezeichnet.

(Bild: Amazon )

Wir wünschen dir einen schönen Countdown bis zum Fest!


Food

Landwirtin Anne verrät uns, was dieser Sommer mit unseren Pommes gemacht hat

Aus grün wurde braun, die Blätter schrumpelten, irgendwann gaben die Pflanzen unter der Hitze auf: Der Sommer 2018 war zu warm. Die Berichte über Landwirtinnen und Landwirte, die zusehen mussten, wie ihre Ernte bei mehr als 30 Grad langsam zusammenschrumpfte, häuften sich. 

Agrarministerin Julia Klöckner sagte den Bäuerinnen und Bäuern Hunderte Millionen Nothilfen zu (SPIEGEL ONLINE), Landwirte sprachen vom "Katastrophenjahr", das auch für den Verbraucher Konsequenzen haben sollte: Wegen der schlechten Ernte steigen die Kartoffelpreise um mehr als die Hälfte (SPIEGEL ONLINE), auch Pommes werden teurer - und kürzer! (bento). 

Jetzt, Monate später, ist die Ernte eingefahren. Wir haben eine junge Landwirtin gefragt: Wie schlimm war der Dürre-Sommer?

Anne Dicks, Landwirtin und ehemalige Rheinische Kartoffelkönigin, beantwortet die wichtigsten Fragen.

Während ihre Freundinnen und Freunde den Sommer im Freibad abhingen, versuchte Anne, 25, auf dem Hof ihrer Eltern die Kartoffelernte zu retten. Bewässern, düngen, auf Regenwetter hoffen. Gebracht hat es nicht viel. Die Lagerhallen für Kartoffeln sind nur halb so voll wie in guten Jahren. "Ich bin enttäuscht", sagt Dicks. 

Der Hof verdient nun weniger Geld. Die wenigen Kartoffeln der Dicks verarbeiten Lebensmittelkonzerne unter anderem weiter zu Pommes. Und wie sieht es in Zukunft mit der Kartoffelernte aus, wenn die Sommer immer trockener und heißer werden?