Das war keine gute Idee.

In einem Buchladen in britischen Wales entstand eine Burg: Mitarbeiter haben Tausende Exemplare der "50 Shades of Grey"-Trilogie gesammelt und zu einer Festung ausgebaut. Ihre Tat postete das Team von Goldstone Books stolz vor einem halben Jahr auf Facebook:

Your lovely customer services manager went on holiday and came back to find that the staff had built a wall of 50 Shades around the customer service desk! I had to crawl through the hole to get to my desk! :)

Posted by Goldstone Books on Donnerstag, 10. September 2015
Doch das war ein Fehler.

Viele fanden das Posting lustig und schickten noch mehr Ausgaben. Denn Goldstone Books lebt vom Second-Hand-Geschäft: Kunden bringen gelesene Bücher vorbei, das Team verkauft sie weiter.

Gegenwärtig habe das Team insgesamt 750.000 Exemplare verschiedener Werke auf Lager, heißt es in der "South Wales Evening Post". Die Zeitung war es auch, die nun einen Hilferuf von Goldstone Books aufgriff:

"Bitte weniger Fifty Shades und mehr Vinyl aus den 1960ern und 70ern!"

Und auch wenn Goldstone Books nach eigenen Angaben einige Tausend Exemplare weiterverkaufen konnte – auf der Masse blieb die Buchhandlung sitzen.


Fühlen

Lesben und Queere verhüten mit "Lecktüchern". Das musste ich erst mal lernen
Heikles Thema, aber: Es ist für alle gleich wichtig, sich beim Sex vor Krankheiten zu schützen.

Stell dir vor, dein Date ist super, ihr seid kurz davor, miteinander zu schlafen – und dann wird die Situation auf einmal unangenehm, weil dein Gegenüber nicht weiß, wie man verhütet.

Für manche klingt das vielleicht nach einer Szene unter Teenies, doch ich selbst erlebte diese Situation erst kürzlich – und bin Mitte 20.