Bild: Suurmond-Photography

Wie fühlt es sich an, jemanden zu lieben, der die eigene Sprache nicht spricht? Was macht das mit einer Beziehung?

Das erzählen Sofía, 33, und Marcel, 33. Sie arbeitet als Anwältin in Peru, er kommt aus den Niederlanden und ist Fotograf. Mittlerweile leben sie gemeinsam in Lima. Kennengelernt haben sie sich vor zwei Jahren in Rotterdam – es war Sofías erstes Tinder-Date.

'Ik hou van jou' klingt für mich total beliebig.
Sofía

Marcel: Zu Beginn unserer Dates haben wir auf Englisch geschrieben und gesprochen. So witzig wie auf Spanisch oder Niederländisch waren wir nicht, es ist einfach schwer, spontan zu sein, wenn du nicht in deiner Muttersprache sprichst. Aber es hat trotzdem funktioniert. Ich bin vorher einige Jahre gereist und Sofía hat in einer britischen Schule in Peru gelernt. Deswegen können wir uns auf Englisch ganz gut ausdrücken.

Sofía: Ich träume sogar auf Englisch und sage auch meist "I love you", oder höchstens mal "te quiero" zu Marcel. "Ik hou van jou" klingt für mich total beliebig. Das vermittelt nicht die Wärme, die ich ausdrücken möchte.

Im Slider: Sofía und Marcel

1/12
Reden beim Sex? Nur auf Englisch!
Sofía

Marcel: Selbst Sex haben wir auf Englisch. Wir rufen uns nichts auf Niederländisch oder Spanisch zu.

Sofía: Nein, niemals auf Spanisch! Das würde sich anfühlen, als wenn ich mit einem Peruaner schlafen würde.

Unsere Beziehung ist englisch. Noch zumindest.
Marcel

Marcel: Unsere Beziehung ist englisch. Noch zumindest. Seit wir in Peru leben, lerne ich Spanisch. Ich dachte ursprünglich, dass es schneller gehen würde...

Sofía: Das ist meine Schuld. Ich war egoistisch und hatte einfach keine Lust, mit ihm zu üben oder langsam und deutlich Spanisch zu sprechen. Ich spreche halt schnell, selbst einige Peruaner verstehen mich nicht.

Marcel: Ja, wenn du nur noch Spanisch mit mir gesprochen hättest, würde ich jetzt besser sprechen. Aber ich weiß nicht, ob es unserer Beziehung besser gehen würde. Es ist wichtig, das zu sagen, was du gerade in diesem Moment mitteilen willst. Und das kann ich auf Spanisch noch nicht.

Sofía: Stimmt. Stell dir mal vor, ich wäre von der Arbeit nach Hause gekommen und hätte dann immer angefangen, langsam auf Spanisch zu reden: 'Hola, Marcel. Cómo estás?' Wir hätten uns dauernd gestritten.

Im Slider: Beziehungen wie die zwischen Sofía und Marcel sind besonders. Eine Expertin erklärt, warum.
1/12
Sie spricht für mich, so ist das halt.
Marcel

Marcel: Als ich herkam, fühlte ich mich abhängig von Sofía. Vor allem in den ersten drei Monaten. Mein ganzes Leben hatte sich verlangsamt, weil ich nicht gut Spanisch sprach.

Sofía: Ich musste alles regeln: In unserer neuen Wohnung ging zum Beispiel das Gas nicht. Ich war diejenige, die anrufen musste, damit wir kochen konnten. Das ist viel Druck für mich, aber ich wusste es ja vorher. Wären wir in die Niederlande gezogen, hätte Marcel alles für mich erledigen müssen. Wir verlassen uns aufeinander.

Marcel: Seien wir ehrlich: Ich kann nicht immer alles ausdrücken, was ich möchte. Wenn wir mit Sofías Freundinnen unterwegs sind, bin ich nicht wirklich ich selbst.

Sofía: Normalerweise sprechen auch meine Freundinnen Englisch mit Marcel. Aber dann wollen wir uns halt dieses eine Geheimnis erzählen und plötzlich fangen wir an, furchtbar schnell auf Spanisch zu reden und ich komme mit dem Übersetzen nicht hinterher.

Marcel: Auch in Restaurants bestellt momentan sie. Sie spricht für mich, so ist das halt.

Sofía: Wir denken aneinander. Ich frage mich immer, ob Marcel in der Situation gerade glücklich ist. Wären wir selbstsüchtig oder rücksichtslos, würde unsere Beziehung nicht funktionieren.

Marcel: Dadurch dass wir uns gegenseitig unterstützen, sind wir uns sehr schnell sehr nah gekommen. Als hätte die Beziehung eine Abkürzung genommen.

Wir werden immer dieses komische Paar sein, das englische und spanische Wörter zu einem Kauderwelsch mixt.
Sofía

Sofía: Außerdem werden wir immer dieses komische Paar sein, dass englische und spanische Wörter zu einem Kauderwelsch mixt. Und jetzt, da Marcel immer mehr Spanisch lernt, werden wir die Wörter bestimmt noch häufiger mischen. Häschen heißt auf Niederländisch zum Beispiel 'Konijntje'. Und manchmal neckt mich Marcel, indem er mich Äffchen nennt – auf Spanisch 'mono'. Also sagen wir 'monijntje'.

Sofía: In ein paar Tagen werden wir heiraten und vielleicht wollen wir in ein paar Jahren ein Kind bekommen. Und das soll dann auch Niederländisch lernen, schließlich sprechen Marcels Eltern nicht so gut Englisch. In Lima gibt es aber keine niederländische Schule. Deshalb werden wir unser Kind wohl auf eine deutsche Schule schicken, da ist der Satzbau wenigstens ähnlich wie im Niederländischen. Also werde ich Spanisch mit dem Kind sprechen, Marcel Niederländisch. Hin und wieder sprechen wir beide weiter Englisch. Und in der Schule lernt es Deutsch.

Niederländisch ist eine Sprache mit Lauten, die sonst nur Delfine machen!
Sofía

Marcel: Und vielleicht lernst du ja auch noch Niederländisch.

Sofía: Ja, ich werde es versuchen. Ich weiß ja inzwischen, dass das mit uns etwas Ernstes ist. Aber ehrlich gesagt: Niederländisch ist eine Sprache mit Lauten, die sonst nur Delfine machen! Ich werde ewig brauchen."

Mehr über Fernbeziehungen und Liebe ohne Grenzen


Today

Warum in Peru gestern tausende Menschen demonstriert haben

"Ni Una Menos" - "Keine weniger". Mit diesem Slogan demonstrierten gestern tausende Menschen in Peru, allein in der Hauptstadt Lima waren es 50.000. Sie gingen gegen die in Peru allgegenwärtige Machtkultur und die Gewalt gegen Frauen auf die Straße. Auch der Präsident, Pedro Pablo Kuczynski, nahm an dem Protest teil. (Deutschlandfunk)