Schwarz gefärbte Haare, Seitenscheitel, dunkel umrandete Augen und Piercings - die Grundausstattung für Emos. Die Jugendkultur der traurigen Teenager entwickelte sich Anfang der 2000er Jahre, kurz bevor Tokio Hotel ziemlich erfolgreich wurden. Geblieben ist davon heutzutage, außer zu engen Hosen, nicht mehr allzu viel. Was ist aus all den verzweifelten jungen Menschen von damals geworden? Das fragte der Nutzer cheezeblock777 bei reddit. Zur Antwort bekommt er Vorher-Nachher-Fotos, größtenteils von Amerikanern.

"Ich bin jetzt 27, habe Anfang des Jahres eine Familie gegründet, ziehe in neun Tagen in ein Haus und werde Labortechnologe." (Tyfo)
"Emo. Goth. Emo. Emo. Marketing consultant." (pancreative)
"Ich bin Sonderschullehrerin für Highschool-Schüler im ersten Jahr. Ich bringe Kindern, die so sind, wie ich war, bei, nicht den gleichen Mist zu tun, den ich getan habe. So weit, so gut." (snazzychica2812)
"Damals habe ich Design studiert und Brand New, Death Cab und Blink gehört. Jetzt bin ich Designer und höre Brand New, Death Cab und Blink - und bekomme in einer Woche mein erstes Kind." (Okkido)
"Ich arbeite in der Bestattungs-Industrie als Techniker. Das bin ich im Jahr 2008 und hier ist noch ein halbwegs aktuelles Foto." (validate_me_plz)
"Ich bin Feuerwehrmann geworden. Wenn ich mir vor acht Jahren gesagt hätte, dass ich meine Haare abschneiden würde und ein Teil der Feuerwehr werden würde - ich hätte mir selbst nicht geglaubt." (RealTerse)
"Ich fühle mich innerlich immer noch 'emo' und höre heimlich die Musik. Ich habe sogar noch Narben an meinem Handgelenk (keine wirklichen Probleme), aber ich habe mich um 180 Grad gedreht und bin Grafikdesignerin." (cwowtittybang)
"Ich bin Polizist geworden. Und ich verschicke jetzt Pärchen-Weihnachtskarten." (an0r4k)
"Ich bin jetzt eine richtige Erwachsene. Ich arbeite als Ausbilderin bei einer Bank, kaufe mein erstes Eigenheim, bezahle die Hypothek. Ich fühle mich trotzdem immer noch wie ein schmutziger kleiner Emo." (yumyumhelen)
"Nunja, ich bin ein normaler, fetter 28-Jähriger, der jung eine Familie gegründet hat. Ich besitze ein eigenes Haus, verdiene 50.000 Dollar pro Jahr in der Medizinbranche und genieße wirklich das Leben." (docshultz)
"Ich war ziemlich seltsam in der Highschool. Nach meinem Abschluss bin ich zur Armee gegangen, weil ich nicht wusste, was ich sonst mit meinem Leben anfangen soll, nachdem mich ein bestimmtes Mädchen verlassen hat. Ich wurde zum Mann. Ich ging nach Afghanistan, kam nach Hause, war nochmal drei Jahre bei der Armee (sechs Jahre insgesamt) und jetzt bin ich raus. Ich arbeite nachts in einem Baumarkt und versuche herauszufinden, was ich jetzt machen soll." (JustTheT1p_0)