Bild: YouTube/Fox

Ist es Liebe? Ist es eine Affäre? Oder ist es nur ein sehr seltsames Angestellten-Verhältnis? Fans der Simpsons waren sich über die Beziehung zwischen Mr. Burns und seinem persönlichen Assistenten Waylon Smithers nie im Klaren. Bis jetzt.

In der vergangenen Sonntag ausgestrahlten Folge "The Burns Cage" aus der 27. Staffel hatte Smithers endlich sein Coming-Out.

Das passiert in der Folge

Smithers rettet Mr. Burns das Leben – und gesteht ihm endlich seine Liebe. Der mag das gar nicht, Smithers ist plötzlich ziemlich einsam. Homer Simpson will ihm daher helfen, einen Freund zu finden. Also einen Freund-Freund. Und schmeißt eine Party:

Aber das macht die (Arbeits-)Beziehung zwischen Burns und Smithers nur noch komplizierter. Schlussendlich kündigt Smithers:

Was steckt hinter dem Coming-Out?

Zunächst der Autor der Folge, Rob LaZebnik: Dessen 21-jähriger Sohn ist schwul und irgendwie meinte LaZebnik, es sei an der Zeit, seinem Sohn einen Liebesbeweis zu schreiben. "I am a Midwestern guy, so I don’t tend to wear my emotions on my sleeve", sagte er der New York Post. "But I thought, ‘What better way to tell my son I love him than to write a cartoon about it?’

Mit der Homosexualität seines Sohnes habe LaZebnik noch nie Probleme gehabt. Stattdessen nutze er sogar die Hilfe des 21-Jährigen, etwa, wenn er sich die Schwulen-Plattform Grindr erklären lassen will. Für die Familie war die Sexualität schon immer, was sie schlicht und einfach ist: normal. "I was the gayest little kid, and my parents knew that", sagt Sohn Johnny. "I told them I was interested in a boy. My parents were, like, ‘Yeah, we know.’"

Was wird sich für Smithers ändern?

Das wissen nur die Serienmacher. Fans ahnten auf jeden Fall schon lange, dass Waylon Smithers schwul ist. Etwa, wenn er von einem nackten, schwebenden Mr. Burns träumte oder im Tank Top auf einer Gay Pride Parade mittanzte.

Neben Smithers ist nur ein Hauptcharakter offen homosexuell: Patty Bouvier, die Schwester von Marge. Allerdings haben die Simpsons Dutzende von lesbischen, schwulen und transsexuellen Nebencharakteren eingeführt. Laut Autor Rob LaZebnik mache das auch Sinn, sexuelle Vielfalt im Fernsehen darzustellen:

„“Sometimes TV can have a real impact on people’s thinking,”“
Rob LaZebnik


Gerechtigkeit

Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Böhmermann
Droht ihm eine Gefängnisstrafe für das Erdogan-Gedicht?

Erst löschte das ZDF sein Video. Jetzt geht es um die Frage, ob Jan Böhmermanns Schmähgedicht über den türkischen Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan rechtliche Konsequenzen hat: Droht etwa eine Gefängnisstrafe für den Moderator?

Die Staatsanwaltschaft Mainz hat nach Informationen des SPIEGEL strafrechtliche Ermittlungen gegen den Moderator eingeleitet (SPIEGEL ONLINE). Die Leiterin der Ermittlungsbehörde, Andrea Keller, bestätigte, dass Ermittlungen wegen des Verdachts der Beleidigung von Organen oder Vertreter ausländischer Staaten eingeleitet worden sind. Im Fall einer Verurteilung sieht der Paragraf 103 des Strafgesetzbuchs eine Haftstrafe von drei Jahren vor.