Bild: imago

Auf der Community-Plattform Reddit wird von Lifehacks bis hin zu süßen Tierbildern alles besprochen, was die Menschheit interessiert. Auch, welche Kundenwünsche Prostituierte schon erhalten und umgesetzt haben. So fragte User KoalaOne in die Runde: "An alle aktuellen oder ehemaligen Sexarbeiter/innen: Was war das Komischste, um das euch ein Freier gebeten hat?"

Die Geschichten ließen nicht lange auf sich warten. Hier kommen sechs der spannenden Antworten:

Seinen Penis habe ich nie gesehen. Es hat unglaublich Spaß gemacht.
1.
Ich hatte einmal einen Typen, der mich auf den Tisch gelegt und meine Schuhe ausgezogen hat. Dann hat er ein paar Zahnstocher und Spiegelchen und eine elektrische Zahnbürste hervorgezogen und eine zahnärztliche Untersuchung an meinen Füssen unternommen. Eine Stunde lang. Er hat nach Löchern gesucht, poliert, und die "Zähne" mit Zahnseide gereinigt. Und ich habe mitgespielt. Seinen Penis habe ich nie gesehen. Es hat unglaublich Spaß gemacht, auch wenn es sehr komisch war zu Anfang.

userin jitzgrrl

2.
Ich hatte mal einen sehr netten Gentleman bei mir, der eine Staubmaske getragen hat. Er wollte, dass ich mich nackt an die Bondage-Möbel lehne und posiere, die Beine spreize. Dann kam er zu mir, nur etwa einen Zentimeter von meinem Körper entfernt, und starrte intensiv für einige Minuten dort hin. Dann sollte ich die Position wechseln. Er hat mich nicht einmal angefasst, auch nicht zufälligerweise. So ging das eine ganze Stunde lang.

userin jitzgrrl

3.
Ich hatte einmal einen sehr muskulösen Mann bei mir, der erst einmal eine Dusche nehmen wollte. Als er sauber war, wollte er, dass ich meine Zähne in seine Muskeln grabe und einfach ein bisschen daran herumnage. Das war wirklich sehr amüsant!

userin jitzgrrl

Er fragte mich, ob ich mit meinen 18-Zentimeter-Hacken auf seinen Penis stehen könnte.
4.
Vor einigen Jahren habe ich als Strippern gearbeitet. Das Krasseste, was passiert ist, war, als ein Typ aus dem VIP-Bereich erst für ein ein paar Tänze bezahlte und mich dann fragte, ob ich mit meinen 18-Zentimeter-Hacken auf seinen Penis stehen könnte. Ich tat es ganz vorsichtig, und er sagte mir, dass ich ihm nicht weh tun könnte. Dann habe ich Gas gegeben und bin darauf gestanden und habe ihn gezwirbelt. Eigentlich war es sehr lustig. Danach hat er für etwa 50 Dollar mein Höschen gekauft. Was für eine Nacht!

userin anotherglassofwine

1/12
5.
[Des Öfteren]: Ob ich ihre Wohnung putzen könnte. Sie wollten halt keine fremden Menschen in ihrem Zuhause haben.

userin roman_nose

Als Nächstes bat er mich, Fangzähne auf meine Brustwarzen zu malen. Vampir-Brüste, haha.
6.
Ich arbeite als Cam-Girl. Ich hatte einmal einen Typen, der anscheinend meine künstlerischen Fähigkeiten nicht mochte. Wer weiss. Er fragte mich, ob ich mir crazy Augenbrauen malen könnte, solche nach unten, damit es richtig böse aussieht. Also hab ich das getan. Dann wollte er, dass ich mir einen bösen Clown-Mund male. Das war dann genug im Gesicht. Als Nächstes bat er mich, Fangzähne auf meine Brustwarzen zu malen. Vampir-Brüste, haha. Und dann, zum Schluss, ein Gesicht auf meine Pussy, mit Augen, Nase und Mund. Wir hatten sehr viel Spaß. Ich glaube nicht, dass er gewichst hat, ich konnte ihn auch sehen. Wir haben einfach sehr gelacht. Ich wünschte, er käme zurück ...

userin misccamgirl

(via Reddit und Unilad)

Dieser Artikel von Madeleine Sigrist ist zuerst auf watson erschienen.


Fühlen

Warum meine Schwester meine einzig wahre Seelenverwandte ist
Freundschaft ist dagegen nichts.

Es begann mit Tomaten. Ich, neun Jahre alt und sehr offen für Unsinn, zog eine nach der anderen aus der Gemüseschüssel und legte sie sorgfältig um den Körper meiner Schwester. Sie war noch ein Baby, lag verdutzt in ihrer Wippe.

Dann rannte ich von der Küche ins Wohnzimmer, schrie vor Lachen, tanzte über den Teppich. Das Baby mit den Tomaten blieb stumm. Aber es betrachtete mich eindringlich, verfolgte mich mit seinem Blick, lächelte.