Bild: dpa/Ralf Hirschberger; Montage: bento
Endlich gleichberechtigt verhüten?

Die Pille für den Mann wird schon länger getestet – aber ein Durchbruch blieb bislang aus. Nun haben Wissenschaftler der University of Washington in einer kleinen Klinikstudie Fortschritte gemacht. 

So wurde die Studie durchgeführt:

  • 100 Männer zwischen 18 und 50 Jahren haben teilgenommen.
  • Sie bekamen einen Wirkstoff, der das Testosteron im Körper senkt.
  • Die Männer wurden in vier Gruppen unterteilt.
  • Eine bekam einen Placebo, die anderen drei unterschiedlich hohe Dosen des Wirkstoffs.
  • 28 Tage lang mussten sie teilnehmen.

Das ist das Ergebnis:

Bluttests haben gezeigt, dass die Gruppe mit der höchsten Dosis einen deutlich veränderten Hormon-Haushalt hat. Laut der Forscher bedeutet das, dass sie keine Spermien mehr produzieren können.

Wo ist der Haken:

Es wurden nur Blutwerte getestet, keine Spermien gezählt. Ob die Männer also tatsächlich in der Zeit unfruchtbar wurden, steht nicht sicher fest.

Die Forscher sind sich dennoch sicher, dass es so ist. Normalerweise haben Männer einen Testosteron-Wert zwischen 350 bis 1100 Nanogramm pro Deziliter. In der Studie habe der Wert nun bei einigen Männern bei 13 Nanogram gelegen. Ab Werten unter 50 Nanogram sprechen Wissenschaftler von einer chemischen Kastration.

Niedrige Testosteron-Werte können zu Brustwachstum, Gewichtsveränderungen und Depression führen. Eine Forscherin des Teams sagte CNN jedoch, dass diese Nebenwirkungen bei der Klinikstudie kaum festgestellt wurden. 

  • Der Grund: Der Wirkstoff, den die Wissenschaftler getestet haben, hätte eine chemische Zusammensetzung, die sich anders auf die Hormone auswirkt.

Auch wenn die Studie nur ein Anfang ist – aus Sicht der Forscher sind sie der Pille für den Mann einen Schritt näher gekommen.


Food

Ikea experimentiert jetzt mit Köttbullar aus Käfern
Insekten-Burger soll es auch geben.

Zu Ikea gehört Köttbullar, Köttbullar gehört zu Ikea. Bisher war er aus Fleisch – aber künftig könnte er auch aus Käfern sein. Denn das Möbelhaus experimentiert mit neuen Speisen. 

Im "Zukunftslabor" Space 10 in Kopenhagen tüfteln Forscher derzeit an Varianten, das Kantinenessen von Ikea ökologisch, nachhaltig und gesünder zu machen.

Erste Ergebnisse haben sie nun vorgestellt: Köttbullar und Burger aus Mehlkäfern, Rote Beete und Karotten.