Bild: Jiftip

Eigentlich ist Sex eine ganz unkomplizierte Sache. Es sei denn, jemand versucht es zu verschlimmbessern. Aktuell ist das die Firma "Jiftip"

Sie hat einen Aufkleber für den Penis erfunden.

Der Sticker aus dem Kunststoff Polyurethan wird auf die Eichel geklebt und soll so die Harnröhre versiegeln. Das Sperma bleibt in der Röhre, der Druck soll den Mann noch mehr stimulieren. Der Hersteller so: "Verliebe dich neu in deinen Sex. Wie eine Jungfrau."

Damit ist die, äh, Stoßrichtung klar: Es geht um Lustempfinden, nicht um Verhütung. Das sagt die Firma auch selbst, der Schwanzverschluss sei kein Ersatz für ein Kondom. 

Trotzdem könnten natürlich Nutzer genau das denken: Wenn die Eichel verklebt ist, kann ja nichts rauskommen, oder?

Das sagen Urologen über den Penis-Sticker:
Wir haben mehrere Urologen angerufen. Sie sagen: Sperma in der Harnröhre zu lassen, ist nicht gefährlich – aber auch nicht wirklich stimulierend.
Bei großem Druck – also während der Ejakulation – kann es aber durchaus schmerzhaft werden. Wenn man das nächste Mal pinkeln muss, fließt das Sperma dann in der Regel mit ab.
Klappt das nicht sofort, sei das nicht gesundheitsschädlich, sagt der Urologe Volker Wittkamp der "Vice". Allerdings könne es im schlimmsten Fall Verstopfungen oder Entzündungen im Samenkanal geben.
Beim Thema Verhütung wird es allerdings gefährlich: Der Sticker ist KEIN Kondom und schützt auch nicht vor sexuell übertragbaren Krankheiten. Das sagt die Gynäkologin Sherry Ross der "Teen Vogue".
1/12

Dass der Sticker Quatsch ist, scheint auch "Jiftip" selbst zu wissen. In der Werbung für ihr Produkt schreiben die Hersteller, der Aufkleber sei nicht für jeden. Es klingt ein bisschen hilflos:

Nur die Early-Adopter und ganz Mutigen würden die "innere Penis-Party" zulassen.

Fühlen

Noch zu haben: Friede, 33, sucht eine Freundin