Bild: Getty/Krafft Angerer

Nora Tschirner hat in vielen Filmen mitgespielt, in denen Herzen gebrochen wurden. Wir haben sie zum Start des Films "Störche", in dem sie der Hauptrolle ihre Stimme leiht, in ihrer Heimat Berlin getroffen. Und sie gefragt: Wie gehst du mit Liebeskummer um?

Aber so einfach ist das nicht: "Kummer - das Wort würde ich nicht verwenden, das klingt ein bisschen nach Selbstmitleid", sagt sie. "Schmerz oder Trauer, das passt viel besser."

Also gut: Was tun gegen Liebesschmerz, Nora?
Nora bei der Premiere von "SMS für dich" im September in Berlin(Bild: dpa/Gregor Fischer)
Akzeptieren!

Der erste Schritt klingt einfach, ist für manche Menschen aber ganz schön schwer. Wir alle kennen "Warum nur"-Klagen und "Hätte ich doch nur nicht"-Lamenti. "Ich bin großer Fan von Freiwilligkeit. Wenn jemand mich gar nicht will, dann ist das für mich der größte Abtörn überhaupt und macht das Loslassen leicht“, sagt Tschirner. "Ich will die Verbindung leben und nicht jemanden besitzen."

Weinen ist gut und reinigend.
Heul doch!

Weinen hilft, findet Tschirner. Nicht nur bei Liebesschmerz. "Weinen ist gut und reinigend. Man kommt in einen Fluss, gibt sich den Gefühlen ganz hin. Ich mache das gern und oft."

Die wunderbare Welt der Nora Tschirner

1/12
Benutz Krücken – aber sei dich ihrer bewusst!

Zu viel Party machen, zu viel Alkohol trinken, zu viel Bingewatching – alles, was hilft, geht in Liebeskummer-Zeiten klar, findet Tschirner. "Man sollte sich bloß darüber im Klaren sein, dass das nur Krücken sind, die ablenken und lindern – aber den Schmerz nicht beheben."

Ruf deine Herde an!

Quatschen hilft. Tschirner selbst hat ihre "drei, vier Lieblingsmenschen", ihre "Herde", auf Kurzwahltaste. Mit ihnen redet sie über alles, stundenlang. Auch über Liebeskummer. Wichtig als Tröstender: Phrasen helfen nicht. "Man sollte denjenigen da abholen, wo er steht, richtig zuhören und seine Probleme wirklich wahrnehmen."

(Bild: Giphy )
Be a gamer!

Auf jeden Fall Bitterkeit und eine "Why does it always rain on me?"-Attitüde vermeiden. Das Leben geht weiter. Und dieses Leben, findet Tschirner, ist "ein saugeiler Typ, ein ausgefuchster Gamer“. Auch wenn man manchmal nicht unmittelbar verstünde, was dieser Typ mit einem vorhabe. "Denk dir: Du bist auch ein Gamer – und du nimmst die Herausforderung an."

Schluss mit Nabelschau!

In einem verzwickten Fall von Liebeskummer habe ein Rat ihres Vaters ihr sehr geholfen: "Hör auf mit der Nabelschau, werd politisch!“ Sie habe dann bewusst wieder begonnen viel zu lesen, sich weiterzubilden und zu informieren. Denn wer im eigenen Schmerz schwimme, der sehe den Rest der Welt nicht mehr – und könne sich gar nicht mehr richtig darin verorten. "Blick hoch, Blick raus – dann weiß man schnell wieder, wer man ist. Und dass so ein Liebesschmerz nur halb so schlimm ist.“

Mehr zu Schweiger, "Tatort" und Liebeskummer:


Gerechtigkeit

Schwarzer begeistert mit spontaner Rede gegen Vorurteile
Ich bin jung, ich bin schwarz und ich bin schön.

Was, wenn man weiß, dass viele in den USA noch mit Vorurteilen gegenüber Schwarzen behaftet sind. Was, wenn ich selbst Schwarz bin und davon genug habe? Wie wäre es mit einem Statement mitten in der vollen U-Bahn?

Ein Mann namens Crispin Michael Booker wird gerade bei Facebook für seine deutlichen Worte gefeiert:

"Ich bin jung, ich bin schwarz und ich bin schön. Sexy auch", sagte er im vollbesetzten Abteil.

Über zweieinhalb Millionen mal wurde sein Video bereits seit vergangener Woche angeschaut.