Bild: Justin Sullivan/Getty Images

Wer regelmäßig ins Fitnessstudio oder den Sportverein geht, kennt das Phänomen: Zu Jahresbeginn ist es plötzlich voll. 

Denn neben denen, die sowieso immer da sind, sind da plötzlich auch diejenigen, die eigentlich schon seit Jahren Mitglied sind, allerdings nur selten hingehen und jetzt schnell ihre Weihnachtspfunde loswerden wollen.

Und schließlich sind da noch diejenigen, die noch nie da waren, schon lange mit sich hadern und jetzt das neue Jahr zum Anlass nehmen, endlich etwas in ihrem Leben zu ändern, gesünder zu leben und auch zum Sport zu gehen.

Und das alles ist vollkommen in Ordnung. 

Natürlich sind diejenigen, die regelmäßig zum Sport gehen, genervt, weil es plötzlich so voll ist. Die Geräte sind besetzt, im Kursraum wird es eng. Aber sollten wir uns nicht für jeden freuen, der sich motiviert und etwas für seine Gesundheit tun möchte? Sollten wir uns nicht gegenseitig motivieren?

Was ist passiert?

Auf Reddit hat ein Nutzer die anderen Nutzer eigentlich nur nach Tipps für eben diese Menschen fragen wollen, die als Neujahrsvorsatz ins Fitnessstudio gehen. Tipps für das richtige Verhalten, Motivation und so weiter.

Hinweis zu Reddit

Reddit ist eine spannende Plattform, auf der sich immer wieder Insider mit wertvollen Einblicken zu Wort melden. Es liegt aber durchaus in der Natur der Sache, dass nicht alles, was auf Reddit geäußert wird, auch von uns gegengecheckt werden kann. Folglich sollte man den Aussagen auf Reddit immer auch mit einer gesunden Skepsis begegnen.

Unter diesem Post sammeln sich viele viele Ideen – aber ein Kommentar sticht besonders hervor. Es ist eine Geschichte aus dem Freundeskreis von User "JohnSnow1982", die er von Facebook zu Reddit rüber kopiert hat. 

Er richtet sich mit der Geschichte aus dem Fitnessstudio an genau diese Menschen, die ja ach so genervt von den Neujahrs-Sportlern sind.

Sein Freund schreibt:

"Ich war heute morgen im Fitnessstudio und eine Gruppe mit zwei Frauen und einem Mann lachten über eine andere Frau, die eindeutig neu und unsicher war, dass sie dort war. 

Ich bemerkte erst nicht, was vor sich geht, weil ich meine Kopfhörer auf hatte, aber dann sah ich eine der Frauen aus der Gruppe ihr Handy herausholen und die neue Frau filmen. Die Frau, über die sie sich lustig machten, wusste genau, was geschah, und war den Tränen nah... Sie stieg vom Laufband und ging zurück in Richtung Umkleideraum. 

Ich legte meine Gewichte zur Seite und folgte ihr, sagte ihr, sie solle kurz dort warten, und meldete die Gruppe dem Manager. Als ich zurück zum Umkleideraum ging, weinte die Frau und sagte mir leise, dass sie nicht wüsste, was sie tat, aber sie versuchte doch es zu lernen. Sie erklärte, dass sie vor kurzem einen Elternteil durch einen gewichtbedingten Herzinfarkt verloren hatte, und die Ärzte ihr gesagt hätten, dass sie denselben Weg eingeschlagen würde, wenn sie nicht aufpasse. 

Ich sagte ihr, dass wir alle irgendwo anfangen, und nachdem ich ein bisschen mit ihr geredet hatte, sagte ich ihr, dass ihr Irgendwo heute beginnt und habe ihr aufgeholfen. Ich fragte sie, ob sie mit mir zu Ende trainieren wolle, und bot ihr an, ihr beizubringen, was ich weiß, weil ich vor einem Jahr noch in ihrer Situation war. 

Für den Rest des Trainings hatte sie ein Lächeln im Gesicht. Und am Ende des Tages wurden drei Mitglieder dauerhaft gesperrt und ich habe eine neue Freundin gefunden. 

Es ist doch so: Ich weiß, dass wir alle genervt sind, wenn das Fitnessstudio zu Beginn des Jahres voller ist, aber es ist schwer zu verstehen, welche Auswirkungen wir auf das Leben anderer Menschen haben können. Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Frau nicht ins Fitnessstudio zurückgekehrt wäre, wenn ihre einzige Erfahrung geblieben wäre, dass sich andere über sie lustig gemacht haben. 

Bitte helft anderen, sich willkommen zu fühlen. Ihr müsst nicht einmal mit ihnen sprechen. Zeigt ihnen einfach ein Lächeln oder ein Nicken. Wir sind alle da, um uns zu verbessern, egal wie leer oder voll das Fitnessstudio ist. Verbreite Offenheit und Optimismus. Sie könnten das Leben von jemandem verändern."

Das Mitgefühl für die Fitnessstudio-Anfängerin reißt viele Menschen mit.

Einige Userinnen und User erzählen von ihren eigenen Erfahrungen. In einem Kommentar heißt es zum Beispiel:

"Menschen sind solche Arschlöcher. Ich habe so viel Respekt vor Leuten, die sehr übergewichtig sind und diese Anstrengung auf sich nehmen und versuchen, sich zu verbessern. Ich bin auch kein Instagram-Fitnessmodel, ich habe auch Übergewicht zu verlieren, aber ich tue etwas dafür. 

Ich fühle mich immer noch komisch und als ob die Leute mich beobachten würden. Ich bin oft unsicher. Auch ich hatte Menschen um mich, die mich verunsichert haben. Wenn ich also jemanden beobachte, dann ist das aus Bewunderung. Weil – schau wie motiviert sie trainieren. Das ist die Motivation für mich später."

Ein anderer bemerkt:

"Ich finde es gut, dass dem Manager das Wohlsein seiner Kunden wichtiger ist, als das Geld." 

Und wieder ein anderer:

"Das Fitnessstudio ist ein beängstigender Ort, BESONDERS für neue Mitglieder. Es bedeutet viel Mut für die, da hin zu gehen. Danke dir, dass du ihr Held warst."

Vielleicht sollten wir auch weniger genervt mit den Augen rollen, wenn im Januar die Fitnessstudios überfüllt sind.

Was wissen wir schon, welche Geschichten und Erfahrungen die Menschen ins Studio treiben. Was aber erfahrene Fitnessstudio-Gänger wissen, ist, dass es gerade am Anfang, wenn man noch keine Routine entwickelt hat, schwer ist, sich zu motivieren. Helfen wir uns also lieber gegenseitig.


Food

Futterst du wie der Durchschnittsdeutsche?

Bist du Team Schnitzel oder Team Nudeln? Wie oft sind deine #foodporn-Fotos auf Insta voller Gemüse? Und interessierst du dich für Bio oder ist dir das egal? Jedes Jahr gibt das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den großen "Ernährungsreport" heraus (BMEL). Er zeigt, wie sich die Menschen in Deutschland im Schnitt ernähren und was ihnen bei ihren Lebensmitteln wichtig ist. 

Ob du ins Mittelmaß fällst oder etwas Besonderes bist, findest du im Test heraus: Wie durchschnittlich ist deine Ernährung?