Me Too, AfD, Diagnose Hodenkrebs

Jede Woche stellt ein Mitglied der bento-Redaktion die persönlichen Highlights der Woche vor. Dieses Mal: Hanna.

Die Bundestagswahl liegt nun fast einen Monat zurück und mir fällt es noch immer schwer, mich an den Gedanken zu gewöhnen, dass dank der AfD-Fraktion Rechtsradikale im Bundestag sitzen dürfen. (Hier kannst du nachlesen, welche Abgeordneten einen rechtsradikalen Hintergrund haben.)

Da kam es genau zur richtigen Zeit, dass der FDP-Politiker Hans-Ulrich Rülke Anfang der Woche zeigte, welchen – wenn auch kleinen – Vorteil es haben kann, AfD-Abgeordnete neben sich zu haben: Man kann in aller Öffentlichkeit die Absurdität ihrer Aussagen zur Schau stellen

Und genau das tat Rülke im Landtag von Baden-Württemberg:

Wo ich gerade beim Bundestag bin: Dass dort in der neuen Legislaturperiode so wenige Frauen wie zuletzt vor knapp 19 Jahren sitzen werden (bento), ist bezeichnend für die gesamte Gesellschaft. Denn Frauen sind in vielen Positionen und Bereichen noch immer unterrepräsentiert.

Ein neuer Twitter-Account will darauf aufmerksam machen – mit einer sehr einfachen Taktik: Er retweetet Fotos von wichtigen Events und listet in der Beschreibung dazu auf, wie viele Männer und wie viele Frauen jeweils zu sehen sind. Eine einfache, aber kluge Idee.

Wir haben mit den Menschen hinter dem Account gesprochen:

Um die Rechte von Frauen ging es diese Woche natürlich noch aus einem ganz anderen Grund: Der Fall Harvey Weinstein brachte etliche Fälle von sexueller Gewalt in Hollywood ans Licht und ermutigte Frauen auf der ganzen Welt, ihre Erlebnisse zu schildern.

Dazu trug auch die Kampagne #MeToo bei: Mit diesem Hashtag konnte man zeigen, dass man selbst schon solche Situationen erlebt hat. Als ich Facebook öffnete, war ich schockiert davon, wie viele Frauen aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis sich der Aktion anschlossen. 

Aus diesem Gefühl heraus fingen wir an, unsere Freunde nach ihren Erfahrungen zu fragen. So entstand dieser Artikel:

Eine ganz andere Geschichte hat mich in dieser Woche auch sehr bewegt. Darin ging es nicht um Frauen, sondern um Männer.

Unsere Autorin Lisa Eißfeldt hat mit zwei jungen Männern gesprochen, die die Diagnose Hodenkrebs bekommen haben. Wie das Leben, das sie bis dahin hatten, zusammenbrach und wie sie den Weg zurück geschafft haben, erzählen sie hier:

Zum Abschluss noch eine kleine Meldung, die mich amüsiert hat: Die älteste Schildkröte der Welt ist schwul. Wie einige Ärzte zufällig herausgefunden haben, ist seine "Partnerin" in Wirklichkeit ein Männchen. Und die beiden Schildkröten sind seit fast 30 Jahren ein Paar. 

Hier geht's zu ihrer Liebesgeschichte:

Dazu empfehle ich übrigens diesen Song. Habt einen guten Start in die neue Woche!

Streaming

Welche neue Serie verschönert mir die dunklen Herbstabende?

Es wird dunkel, es wird nass und die Abende verlagern sich vom Stadtpark aufs Sofa. "Game of Thrones" braucht noch gut ein Jahr bis zur nächsten Staffel, "The Walking Dead" läuft nur einmal pro Woche und "The Big Bang Theory" ist immer so schnell wieder vorbei.

Wie gut, dass es viele neue Serien gibt, die dir die Herbstabende verkürzen: "The Handmaid's Tale", "Atlanta" oder "The Leftovers" sind nur einige davon.