Bild: Andalucía Andaluía / Unsplash

Du bist todmüde, aber sobald du im Bett liegst, kommst du einfach nicht richtig zur Ruhe? 

Deine Gedanken kreisen um unwichtige Themen, dir fällt ein, was du morgen alles machen musst – oder du fühlst dich einfach irgendwie unentspannt. Je öfter du auf die Uhr schaust, desto schlimmer wird es, weil du schon längst schlafen wolltest. Am nächsten Morgen fühlst du dich matschig und kommst kaum aus dem Bett.

Kommt dir bekannt vor? Damit bist du nicht allein. In einer großen Befragung des Robert Koch Instituts gaben 30 Prozent der Teilnehmer an, mindestens drei Mal pro Woche entweder Probleme beim Einschlafen zu haben oder nicht gut durchzuschlafen. 

The problem is real.

Nun verspricht ein Wundermittel Hilfe – zumindest, wenn man den ganzen begeisterten Posts in den sozialen Netzwerken glaubt. Aber was ist dran an dem Hype? Wir haben ihn uns mal genauer angesehen.

Was ist das für 1 Wundermittel?

Es geht um eine Creme von Lush – diese Läden, in denen es so heftig nach Seifen riecht, dass einem die Augen tränen.

Die Creme heißt "Sleepy" und war eigentlich eine limitierte Edition, die 2016 Teil des Weihnachtsangebots war. Doch in den sozialen Netzwerken und auf der Seite des Unternehmens schrieben die Kunden so begeisterte Bewertungen über die Lotion, dass Lush das Produkt nun in sein ständiges Sortiment aufgenommen hat. 

Die Beschreibung auf der Cremedose verspricht: "Du wirst in himmlischem Frieden schlafen, nachdem du diesen traumhaften Topf ausprobiert hast."

In Deutschland kosten 100 ml der Creme 11,95 Euro.
Was hilft bei Schlafproblemen? Das sagen Ärzte:
Ab mittags (!) keinen Koffein mehr zu dir nehmen.
Alkohol ist generell von Nachteil.
Anti-Appetit-Tabletten sind auch schlecht für den Schlaf.
Regelmäßige Bewegung hilft.
Schon eine Weile vor dem Schlafengehen nicht mehr geistig oder körperlich aktiv sein...
...damit dein Körper zur Ruhe kommen kann.
Dazu gehört auch das Smartphone: Es hält dein Gehirn auf Hochtouren.
Ein persönliches Einschlafritual kann helfen – zum Beispiel ein Buch lesen oder Entspannungsübungen machen.
Du solltest dich in deinem Schlafzimmer wohlfühlen. Sorge also für eine gemütliche und ruhige Atmosphäre.
Und nachts nicht auf die Uhr gucken. Das stresst nur unnötig.
Die Tipps stammen aus den Regeln zur Schlafhygiene der Uni Freiburg.
1/12
Was sagen die Kunden denn genau?

Auf der deutschen Lush-Webseite gibt es 14 Bewertungen, manche davon sind allerdings doppelt, alle haben den selben Tenor. Diese fasst es zusammen: "Ich bin richtig, richtig dolle verliebt in diese Bodylotion weil sie unglaublich gut duftet und der Name Programm ist! Jedenfalls hilft sie mir total beim Einschlafen."

Auch auf der amerikanischen Seite sind die Kommentare ähnlich. Bei Reddit gibt es sogar ganze Threads, die sich nur diesem Thema widmen. Ein User schreibt dort, Sleepy habe ihm mit seiner Angststörung und ernsthaften Schlafproblemen geholfen. Mütter berichten auf Blogs von ihren Babys, die durch die Creme zum ersten mal die Nacht durchgeschlafen haben. 

Es ist nichts für Schlafgestörte
Dr. Ingo Fietze, Experte für Schlafmedizin
Aber was ist dran an der Begeisterung?

Kann eine einfache Körperlotion wirklich ein so grundlegendes Problem vieler Menschen lösen? Oder ist das alles nur Placebo?

Wir haben uns die Inhaltsstoffe angesehen und mit einem Experten gesprochen. Die Creme besteht zum Großteil aus einer Kombination aus Mandelöl und Lavendel in verschiedener Form (-öl, -wasser, -blütenaufguss). Für den Duft ist noch ein wenig Tonkabohne dabei. 

"Lavendel kann schlaffördernd, weil beruhigend, wirken", sagt Dr. Ingo Fietze, "der Rest [der Inhaltsstoffe] hat mit Schlaf wenig zu tun". Und mit Schlaf kennt er sich aus: Fietze leitet das Schlafmedizinische Zentrum der Charité in Berlin und ist einer der Verfasser der Leitlinie zu Schlafstörungen – dem offiziellen Leitfaden für Ärzte bei diesem Thema. Wissenschaftlich erwiesen sei die Wirkung von Lavendel allerdings nicht. Das einzige pflanzliche Präparat, das in Studien eindeutig eine positive Wirkung in Bezug auf gesunden Schlaf gezeigt hat, ist laut der Leitlinie Baldrian.

Fietze spricht daher keine Empfehlung für die Lavendelcreme aus: "Es ist nichts für Schlafgestörte", sagte er zu bento. In einem Interview mit Spiegel Online im vergangenen Jahr hielt er pflanzliche Mittel nur bedingt für wirksam: "Bei chronisch Schlafgestörten hat eine Pflanzentherapie überhaupt keinen Sinn, höchstens als Begleittherapie", sagte er.

Im Fall der Lush-Creme vermutet Fietze eher eine Placebowirkung, die nach einer Weile abklingen werde.

Wie läuft's bei dir so im Bett? Mach den Test:
Wie jetzt – Lavendel bringt gar nichts?

Außerhalb der Schulmedizin schwören hingegen viele auf die Wirkung des Lavendels: Die Gelehrte Hildegard von Bingen soll die Pflanze bereits im 12. Jahrhundert als Heilmittel entdeckt und gegen Läuse eingesetzt haben. Und bereits davor benutzten die Römer den Lavendel als Zusatz für ihre Bäder. Aus späterer Zeit finden sich Hinweise, dass Lavendel gegen Blähungen, Krämpfe und Angstzustände eingesetzt wurde. Vor allem letzteres würde zu den Erfahrungsberichten der Lush-Kunden passen. Allerdings gibt es auch hierfür bisher keine wissenschaftliche Grundlage. 

Einige Wissenschaftler widmen sich dem Thema und erforschen beispielsweise die Wirkung von Lavendelextrakt. Allerdings ist die Einnahme einer Pille etwas anderes, als sich mit einer duftenden Lotion einzucremen.

Also: Du kannst durchaus vor dem Einschlafen an Lavendel schnuppern. Vielleicht beruhigt es dich, vielleicht auch nicht. Aber die angebliche "Wundercreme" braucht es dafür nicht. Um den Effekt des Lavendelgeruchs zu spüren, könntest du auch an den getrockneten Blüten riechen.


Today

6 Fakten über Trumps neue Kommunikationschefin
Wie man mit 28 an so einen Posten kommt – und warum Hope Hicks ihn nicht lange behalten wird.

Das hier ist Hope Hicks, 28, – Donald Trumps neue Kommunikationschefin im Weißen Haus. Seit Donnerstag ist sie offiziell im Amt. (Deutschlandfunk)