Bild: Universal / Dreamworks

Sie gehören zur Partnerin oder zum Partner dazu, und manchmal muss man sagen: leider. 

Denn Schwiegereltern schaffen es immer wieder, uns in den Wahnsinn zu treiben. Bevormundende Schwiegermamas, schnaps-affine Schwiegerpapas und die eine oder andere übergriffige Frage sind keine Seltenheit beim Familienbesuch. 

Doof ist das nur, wenn die Partner für Kritik an der Sippschaft kaum empfänglich sind, weil sie ihre Familie lieben. Wenn sich das nicht ändert, werden sie wahrscheinlich irgendwann Ex-Partner – spätestens dann lässt sich ungeniert über die Schwiegereltern lästern. 

Genau jetzt ist so ein Moment: Hier erzählen sechs bento-Autoren von sehr privaten Schwiegerfamilien-Momenten, die ihnen bis heute Albträume bescheren. 

1.

Die Schwieger-Nonne

"Meine Ex-Schwiegermutter war sehr katholisch. Sie wollte nicht, dass ihre gerade Abi-machende und noch bei ihr lebende Tochter Sex hat – dabei war diese schon seit Jahren sehr aktiv. Die Mutter machte es uns nicht leicht: Sie war immer zu Hause, saß mit Argusaugen auf einem weißen Sofa und streichelte wie ein Bond-Bösewicht ein weißes Kaninchen. Es war total skurril.

Dazu kam, dass wir eine Wochenendbeziehung hatten. Wenn ich bei meiner Freundin in der Stadt war, mussten wir daher immer auf verrückte oder einsame Orte ausweichen, um Sex zu haben. Feldwege, den nächtlichen Parkplatz vorm Arbeitsamt – viel im Auto eigentlich. Meine Schwiegermutter ist im Prinzip Schuld daran, dass über einige Jahre immer wieder Polizisten oder Förster mit Taschenlampen meinen nackten Hintern angeleuchtet haben."

2.

Die Schwieger-Übermutter

"Meine Ex-Schwiegermutter hat ihren Sohn total bemuttert und von vorne bis hinten bedient. Ich war deshalb immer die 'Böse', weil ich es nicht nur nicht gemacht, sondern auch richtig verabscheut habe.

Mein Ex-Freund konnte zum Beispiel nicht kochen – nichtmal Tiefkühlpizza. Zumindest verweigerte er sich immer. Ich sollte es machen, sah das aber häufig nicht ein. Die Schwiegermama griff in solchen Momenten ein. Aber sie war nie auf meiner Seite: Immer musste ich mir von ihr vermeintlich ironische Kommentare anhören, wie streng ich doch sei.

Mein Freund hat wegen des guten Services und trotz eigener Wohnung den Großteil seiner Zeit bei seiner Mutter verbracht. Somit war es wohl vorprogrammiert, dass wir alle nicht lange miteinander klarkommen würden."

3.

Die willige Schwieger-Oma in spé

"'Und wann bekommt ihr Kinder?', diesen Satz musste ich mir von meiner Ex-Schwiegermutter jedes Mal anhören, wenn ich bei ihnen auf der Couch saß.

Mit Mitte 20 wurde mir schon nach zwei Monaten Beziehung von der Chefin des Hauses die Pistole auf die Brust gesetzt. Jedes Mal befragte sie mich über meine Meinung zu großen Familien und wann wir denn endlich damit anfangen würden, selbst eine zu gründen.

Das ging soweit, dass sie meine Ex-Freundin über unser Sexleben ausfragte, ob wir es auch 'ordentlich treiben' und warum wir denn noch verhüten würden. So richtig surreal wurde es aber, als wir über Weihnachten in dem Schlafzimmer der Schwiegereltern einquartiert wurden. Mit dem Satz: 'Da habt ihr eure Ruhe und die Matratze federt super gut', war die Botschaft klar. Es sollte endlich einen Enkel geben. Ihr schönstes Weihnachtsgeschenk quasi, aber natürlich ist mir in dieser Situation jede Lust auf Sex vergangen."

4.

Der Schwieger-Kater

"Mein Ex-Schwiegervater war ein sehr sportlicher Mann mit einer Macho-Ader. Er war als junger Mann Mitglied in einer Studentenverbindung. Nach über zwei Jahren Beziehung zu seiner Tochter lud er mich zum gemeinsamen Weihnachtsfest ein. Wir gingen zusammen in die Kirche und aßen mit der Familie. Am Abend bat er mich in ein separates Zimmer und präsentierte mir dort einen 30 Jahre alten Whiskey.

Am Abend bat er mich mit ihm in ein separates Zimmer

Wir tranken abwechselnd vom teuren Tropfen. Nach etwa sechs Gläsern verfärbte sich das Gesicht meines Ex-Schwiegerpapas, aufhören wollte er allerdings nicht. Er wollte mir (oder sich selbst) wohl etwas beweisen.

Am Ende kotzte er allerdings auf den Perserteppich. Nach diesem Abend wollte mir der respektverwöhnte Mann nie wieder in die Augen sehen."

5.

Der Schwieger-Fälscher

"Die Mutter meiner allerersten Freundin war mit einem Typen zusammen, der ein fieses Hobby hatte: Er fälschte in seiner Freizeit Umfragen. 

Weil er durch einen Berufsunfall schon mit Ende 40 in Pension war und finanziell ausgesorgt hatte, saß er die meiste Zeit zu Hause und langweilte sich. Zum Zeitvertreib hatte er sich einen Nebenjob bei einem großen Umfrageinstitut geholt. Die Umfragen, waren eigentlich seriös, für ihn war es aber eine große Passion, sie absichtlich zu manipulieren.

Nach einiger Zeit begann er, auch mich einzuspannen, wenn meine Freundin gerade etwas erledigen musste. Ich war jung und traute mich nicht, zu widersprechen. Also machte ich mit. So kam es, dass ich ihm in meinen Sommerferien stundenlang Fragen zur nächsten Landtagswahl oder zu den Ernährungsgewohnheiten von Senioren vorlas. Er dachte sich dann laut redend und mit verstellter Stimme die Antworten aus und schrieb sie mit fünf verschiedenen Kugelschreibern auf. 

Mir war es einfach nur unangenehm, weil ich zum ersten Mal erfuhr, wen man noch alles kennenlernt, wenn man sich in einen Menschen verliebt. Zum Glück habe ich inzwischen gemerkt, dass es auch wirklich tolle Schwiegereltern gibt.


Hast du auch komische, schlimme oder vielleicht sogar großartige Erfahrungen mit deinen (Ex-)Schwiegereltern gemacht? Dann schreib uns unter dem Betreff "Schwiegereltern" eine Mail an fuehlen@bento.de. Wir sind gespannt! 


Gerechtigkeit

So stellen sich fiese Trolle die perfekte Frau vor

"Deine Lippen sind zu dünn."

"Deine Beine sind zu dick." 

"Dein Brüste sind zu klein."