Bild: Unsplash

Du fragst dich, warum dein Liebesleben eigentlich so ein Desaster ist? Du führst zwar hin und wieder eine Beziehung, die aber nach kurzer Zeit doch wieder in die Brüche geht? Vielleicht gibt es jetzt eine wissenschaftliche Erklärung dafür.

Laut Harvard-Studien führen gut aussehende Menschen kürzere Beziehungen.

In vier Testverläufen versuchte ein Team aus Wissenschaftlern herauszufinden, wie Attraktivität und Beziehungen miteinander zusammenhängen. Die Studie wurde von der Psychologin Christine Ma-Kellams geleitet.

In der ersten Studie fand man heraus, dass die Männer, die in Highschool-Jahrbüchern von Frauen als attraktiv eingestuft wurden, kürzer verheiratet waren. Die Scheidungsrate war höher als die von den Menschen, die als weniger attraktiv eingestuft wurden. In einer weiteren Studie wurden die Teilnehmer gebeten, Fotos von männlichen und weiblichen Promis nach Attraktivität zu bewerten. Heraus kam: Die Personen, die als besonders attraktiv eingestuft wurden, waren kürzer verheiratet.

Zusätzlich wurden zwei weitere Testläufe durchgeführt. Eine Gruppe von Menschen, die in einer Beziehung leben, sollte die Attraktivität von Menschen anhand von Fotos einschätzen. Daraufhin wurde das Aussehen der Personen, die zuvor die Fotos bewertet hatten, analysiert. Das Ergebnis dieser Tests: Menschen, die attraktiv und in einer Beziehung sind, finden andere Menschen eher attraktiv.

Das Ergebnis der Tests: Menschen, die attraktiv und in Beziehungen sind, haben eher Interesse an anderen Menschen. Und: Sie führen kürzere Beziehungen.

Die Psychologin Christine Ma-Kellams ordnet die Ergebnisse folgendermaßen ein: "Ich denke, dass Attraktivität dir mehr Alternativoptionen in Beziehungsangelegenheiten bietet. Das macht es schwieriger, eine Beziehung vor äußeren Einflüssen zu schützen. In diesem Sinne: Zu viele andere Möglichkeiten sind nicht unbedingt gut für die Länge einer Beziehung."


Sport

11 Zitate, die beweisen, dass Lukas Podolski der Poet unter den Fußballern ist

Lu Lu Lu – Lukaaaas Podolski! Nach 13 Jahren und 130 Länderspielen verlässt der 31-Jährige die Deutsche Fußballnationalmannschaft. Er war in der Zeit ein prima Stürmer mit einem torsicheren linken Fuß, der beste Kumpel von Schweinsteiger, der Klassenclown, der, mit dem stärksten Snapchat-Game, und dabei immer: 'ne kölsche Jung mit polnischen Wurzeln.

Am Mittwochabend wird er sein letztes Länderspiel absolvieren. Es geht in Dortmund gegen England.