Bild: EPA/PETER FOLEY

Lena Dunham hat mit einem Instagram-Post Aufsehen erregt. Auf drei Fotos zeigt sich die 32-Jährige vollkommen nackt und nennt auch den Anlass für die Veröffentlichung der Bilder: Vor genau neun Monaten hat sie sich einer Hysterektomie unterzogen, der operativen Entfernung ihrer Gebärmutter.

"Ich habe noch nie das neunmonatige Jubiläum von irgendwas gefeiert und gestern Abend ist mir klar geworden, warum sich diese Zahl so witzig anfühlt", schreibt Dunham in dem Post. Ihr Körper sei "weitestgehend geheilt", auch wenn sie täglich "eine neue Verletzung an meinem Herzen" finde. Trotzdem sei sie sich selbst dankbar. Sie habe es "vom schmerzhaftesten Ort ausgehend irgendwie geschafft", sich für sich selbst zu entscheiden.

  • Ein Freund habe ihrer Gebärmutter den Namen Judy gegeben. Deswegen trage sie ein Tattoo mit dem Schriftzug "R.I.P. Judy". "Heute danke ich Judy für ihren würdevollen Abgang und für diesen Körper, der stärker ist, als ich es ihm jemals zugetraut hatte", schreibt Dunham. "Happy Giving Birth To Myself Day."
  • Dunham wurde durch die preisgekrönte HBO-Serie "Girls" bekannt, die von 2012 bis 2017 ausgestrahlt wurde. Darin geht es um vier junge Frauen, die versuchen, das Leben in New York zu meistern. Dunham war nicht nur die Hauptdarstellerin, sondern auch Produzentin, Drehbuchautorin und Regisseurin. Sie nutzte die Serie, um ihre eigenen Erfahrungen zu verarbeiten. Sie hatte sich für die Hysterektomie entschieden, weil sie die Schmerzen einer zehn Jahre anhaltenden Endometriose nicht mehr ertragen konnte, wie sie in einem Gastbeitrag für die "Vogue" schrieb.

Laut einem Bericht des Robert Koch-Instituts gehören Hysterektomien zu den häufigsten gynäkologischen Eingriffen. In Deutschland wurde 2012 bei etwa jeder sechsten Frau im Alter zwischen 18 und 79 Jahren die Gebärmutter entfernt. Gründe für die Operation sind in den meisten Fällen gutartige Tumore, funktionelle Erkrankungen und schwerwiegende Menstruationsunregelmäßigkeiten.

Dieser Text ist zuerst bei SPIEGEL ONLINE erschienen.


Haha

Radler bewirft Autofahrer mit Döner – und es war nicht Kevin Großkreutz
Die Geschichte in zwei Teilen

In der Nähe von Karlsruhe ist ein Autofahrer mit einem Döner beworfen worden – nein, diesmal war es nicht Kevin Großkreutz. Wie es dazu kam und was danach passierte, erklären wir hier: