Wenn ich früher von einem Typen auf der Straße oder der Tanzfläche angegraben wurde, habe ich meistens mit der typischen Standard-Abfuhr reagiert: "Sorry, ich habe einen Freund". Damit bin ich nicht die einzige. Die meisten meiner Freundinnen reagieren auf ungewollte Anmachversuche so.

Diese Ausrede ist viel unkomplizierter und einfacher, als zu sagen 'Ich steh einfach nicht auf dich' oder 'Ich habe gerade einfach keine Lust auf dich'. Der Vorteil: Ich komme schnell aus dieser unangenehmen Situation wieder heraus, er wird nicht verletzt und muss auch nicht beleidigt reagieren.

Der Nachteil: Mit einem erfundenen Freund mache ich mich nur klein. Denn warum sollte ich meine Interessen und meine Bedürfnisse über einen Mann definieren, der nicht einmal existiert? 

 Wie ich heute auf ungewollte Anmachen reagiere, siehst du oben im Video.


Fühlen

Warum sind Erstis eigentlich so furchtbar nervig?
Die vierte Folge aus dem Leben einer Loserin.

Warum fangen Leute überhaupt an zu studieren? Nicht, dass ich grundsätzlich die Existenz von Universitäten hinterfragen will. Aber Erstis nerven. In den ersten paar Wochen des Semesters sind die Straßenbahnen unheimlich voll, die Seminarräume ebenfalls. Man bekommmt nur einen Sitzplatz auf dem Boden und überall sind motivierte Gesichter.

Dabei bin ich selbst erst im vierten Semester und es ist gerade anderthalb Jahre her, dass ich so anstrengend war. 

Aber warum und wie verändert man sich vom ersten bis zum vierten Semester? Warum fühle ich mich jetzt so anders als damals?