Und, wann wollt ihr Kinder? Willst du nicht auch mal langsam schwanger werden? Jetzt, da doch im Freundeskreis ohnehin alle Eltern werden? Könnt ihr euch denn nicht vorstellen, bald mal loszulegen?

Es ist seltsam, dass sich vor allem Frauen, Mitte oder Ende 20 und in einer Beziehung, ständig genau diesen sehr persönlichen Fragen stellen müssen. Entweder, jemand aus der Verwandtschaft will es wissen und fragt unvermittelt an der Kaffeetafel. Oder die Kollegin. Die Nachbarin, die Freundin vom Freund, der Kumpel. Viele denken, es sei okay, andere auf eventuell vorhandene Fortpflanzungspläne anzusprechen.

marlboroprincess, junge Frau und Imgur-Nutzerin, hat das richtig satt. "Mein Mann und ich sind seit drei Jahren verheiratet", schreibt sie. "Und alle gehen uns auf die Nerven, ob wir bald ein Baby haben wollen."

Dazu lädt sie ein Bild hoch, das sich als Antwort an alle Nerver verstehen lässt. Auf dem in vier Teile geteilten Foto ist die Frau zu sehen, zweimal mit Bauch, der nach Babybauch aussieht. Die zwei anderen Teile verraten, dass sich das Paar lediglich einen neuen Hund zugelegt hat – der unter dem Pullover der Frau steckte:

Das Bild ist eine Ansage an alle, die meinen, sie könnten ein sensibles Thema einfach mal ansprechen, ganz gleich, in welcher Beziehung sie zur Person stehen, an die die Frage gerichtet ist. "Gerade ältere Leute meinen, uns irgendwann auf die Mutterrolle ansprechen zu dürfen", schreibt marlboroprincess.

Tausende Nutzer kommentieren. Und sie klingen wütend. "Sag allen, die wissen wollen, wann ihr endlich Kinder macht, dass sie dich mal können", schreibt jemand. "Ich hasse Leute, die denken, sie könnten einen mit solchen Fragen unter Druck setzten", schreibt ein anderer. Und noch jemand:

"Kann ja wohl jeder selbst entscheiden, ob er Tiere oder Babys will."

Vor allem Frauen äußern sich, solidarisieren sich mit der Hundemutter. Sie erzählen ihre Geschichte: "Ich bin auch seit drei Jahren mit meinem Freund zusammen. Meine Mutter hackt ständig auf uns rum, dass wir Kinder kriegen sollen." Eine andere schreibt: "Erst nach 16 Jahren hörten sie endlich auf, mir Fragen zu stellen."

Wie ein Symbol steht das Bild im Internet, verbreitet sich. Es kritisiert eine Gesellschaft, die Erwartungen stellt, sich nicht zufrieden gibt mit Entscheidungen, die außerhalb von Normen und Traditionen gefällt werden.

Was bedeutet Beziehung – was teilen wir mit anderen, was gehört nur uns? Ein Erklärungsversuch in Bildern:
1/12

Auch andere Frauen markierten ihre Grenze schon öffentlich: Im vergangenen Jahr trat US-Model Tyra Banks eine Diskussion los, nachdem sie in einer Talkshow darum gebeten hatte, Frauen nicht mehr zu fragen, wie es mit der Familienplanung aussieht. #stopasking entwickelte sich zum Schlagwort, unter dem andere Frauen Banks unterstützten.

Denn was, wenn eine Frau nicht nur einfach keine Kinder will, sondern keine kriegen kann?

Wenn sie es seit Jahren versucht, und dann auf einen wunden Punkt ihres Lebens angesprochen wird, mal eben so? Ein Nutzer rät unter dem Bild auf Imgur: "Wenn das nächste Mal jemand fragt, sag doch einfach, dass du schon vier Fehlgeburten hattest. Dann brich in Tränen aus. Derjenige wird dich ganz sicher nie wieder fragen."

Und du?

Gerechtigkeit

Diese türkische Ehebroschüre ist die Hölle
"Wenn du als Ehefrau beim Sex sprichst, wird dein Kind stottern"

Wer in der türkischen Stadt Kütahya heiratet, bekommt von der Ortsverwaltung eine kleine Aufmerksamkeit: eine rosafarbene Broschüre mit einer Rose auf dem Cover, darüber ein weißes Herz, Titel "Ehe und Familienleben". Das Werk soll es Braut und Bräutigam leichter machen, sich im Irrgarten der Ehe zurechtzufinden – es ist ja mitunter alles nicht so einfach.