Sag mal, du als Mutter...

Meine Mutterschaft geht nur mich etwas an? Von wegen. Seit ich ein Kind habe, mischen sich auf einmal Menschen ungefragt in mein Leben ein – mit subtilen oder auch nicht so subtilen Vorwürfen. Besonders beliebt: Wie, du arbeitest bis 19 Uhr? Was, dein Kind ist so lange in der Kita? Und du machst noch einen Master?

Warum Kind und Karriere kein Widerspruch sind, erzähle ich oben im Video.

Die Quelle ist in diesem Fall das Hamburgische Weltwirtschaftsinstitut. Es wurden insgesamt 93.511 Männer und Frauen befragt, welche zwischen 1954 und 1960 geboren wurden. Da sie sich inzwischen in Rente befinden, oder demnächst in Rente gehen, konnte bei ihnen ein ganzes Lebenseinkommen berechnet werden. Die Studie fand heraus: Frauen haben im Laufe ihres Lebens 49,8 Prozent weniger verdient als Männer. Die Ergebnisse zeigen auch, dass sich diese Entwicklungen durch Errungenschaften wie zum Beispiel das Elterngeld verändert haben.

Trotzdem klafft beim Verdienst eine große Lücke zwischen den Geschlechtern. Frauen verdienen laut Statistischem Bundesamt rund 21 Prozent weniger als Männer. Außerdem arbeiten 73,1 Prozent der Mütter mit Kindern unter sechs Jahren in Teilzeit, sammeln so weniger Rentenpunkte an und haben dann im Alter weniger Geld zur Verfügung. Kind gekriegt? Pech gehabt!

Mehr dazu findest du hier:

Und falls ihr wissen wollt, ob Mamas feiern dürfen, schaut mal hier: 

Retro

Wer bitte möchte Ahoj-Brause aus der Dose trinken?!
Noooooooooo

Es gibt Ahoj-Brause jetzt auch fertig angemischt als Limonade aus der Dose. Ab Montag bei Rewe, Edeka und anderen Läden. In den vier Sorten Waldmeister, Himbeere, Zitrone und Orange.

Das musste ja so kommen! Unternehmen plündern schließlich gerade unsere Kindheit und Jugend, um noch das letzte bisschen Erinnerung frisch zu Geld zu machen. Die Diddl-Maus ist zurück. Bunte Telefone von Nokia. Der Super Toy Club. Und hat sich mal jemand das Kinoprogramm angesehen? "Jurassic Park", "Alien", "Spiderman", alles zurück, wieder da, neu aufgelegt.