Ich weiß ja nicht mal, wer ich bin!

Es ist ihr erstes Date seit Jahren. Und so begutachtet sich unsere Protagonistin besonders skeptisch im Ganzkörperspiegel, dreht sich im geliehenen Kleid hin und her, sagt "Ich weiß nicht… vielleicht sollte ich einfach zuhause bleiben? Ich meine: Was ist, wenn er mich nicht mag? Was ist, wenn mir nichts zu sagen einfällt?"

Ihre beste Freundin, die heute außerdem als Visagistin, Motivationscoach und Kostümverleiherin herhalten muss, legt dem hässlichen Entlein von hinten ein edles Goldkettchen um den Hals. Dabei schüttelt sie müde schmunzelnd den Kopf und erklärt dem Spiegelbild ihrer Freundin in strengem Ton: "Charlotte: Das wird toll! Sei einfach du selbst."

Genau diese Szene gibt es in wahrscheinlich tausenden Liebesfilmen (von denen ich gefühlt alle zweimal gesehen habe) und jedesmal denke ich mir: 

(Bild: Giphy )

Dieser Ratschlag hat nämlich noch nie irgendwem geholfen. Und schon gar nicht hilft er deiner Freundin in ihrem geliehenen Kleid und aufwändigen Make-UP! Guck dir die Charlotte doch mal an: Die hast du mit deinem platten Satz nur noch mehr verunsichert! Weil sie nicht sicher ist, ob "sie selbst" tatsächlich so liebenswert ist, wie die Freundin zu implizieren scheint. Und vor allem weil sie gar nicht so recht weiß, wer sie eigentlich ist.

So geht es, wenn man mal rumfragt, ziemlich vielen Leuten. Selbst Menschen, die einem auf den ersten Blick absolut selbstbewusst erscheinen, verzweifeln auf einmal, wenn sie sich in wenigen Sätzen beschreiben sollen. Und auch ich habe nur die gröbste aller Vorstellungen, was meinen Charakter hauptsächlich ausmacht.

(Bild: Giphy )

Ich würde bei diesen "Sei einfach du selbst"-Szenen gern jedesmal in den Fernseher steigen (oder besser: die neunmalkluge Freundin an den Haaren aus dem Fernseher zerren), und ihr ein paar Fragen stellen. Zum Beispiel diese:

1. Was soll "Sei einfach du selbst" bitte heißen?

2. Deine Freundin scheint nämlich – wenn ich sie mir so ansehe – nicht wirklich die Art Person zu sein, die gern kurze Kleider und dickes Make-Up trägt. Kann sie – auf diese Weise verkleidet – wirklich noch "sie selbst" sein?

3. Dazu kommt: Deine Freundin hat soeben den Wunsch geäußert, doch einfach zuhause bleiben zu dürfen. Wenn du sie nun gegen ihren Willen in die Arme ihres Dates schubst, ist das dann nicht auch schon eine Beschneidung ihrer Freiheit, "Sie selbst" zu sein?

4. Und komm mir nicht mit "Sie will es doch auch, sie ist nur schüchtern"! Ihre Schüchternheit gehört ja wohl genauso zu ihrem Charakter wie alles andere. Oder etwa nicht?

5. Weil wenn nein: Wer bestimmt, was an ihr "sie selbst" ist und was an ihr sie nur davon abhält, "sie selbst" zu sein? 

6. Ist man etwa nur man selbst, wenn man dieses Selbst auch zur Schau trägt?

(Bild: Giphy )

7. Kann Charlotte nicht alleine sie selbst sein? 

8. Ganz davon abgesehen, Tiffany (so heißen diese Klugscheißer-Freundinnen nämlich immer): Wer bist du eigentlich? Ich meine: Wie bist du, wenn du "du selbst" bist?

9. Bist du dir treu, wenn du mit deinen Girlfriends Sexgeheimnisse austauschst, oder eher dann, wenn du mit deinem Boy vom Kinderkriegen träumst? 

10. Weil auch du hast kein konstantes Selbst, meine Liebe. Auch du bist bei jeder Person, mit der du zu tun hast, ein bisschen anders: Du redest mit deiner Mutter anders als mit deinem Chef, deine Freundinnen sehen dich anders als dein Freund. Im Grunde sind wir doch alle ein bisschen... ähm... Gaga?

(Bild: Giphy )

11. Das heißt natürlich nicht, dass du dich verstellst. Es bedeutet vielmehr, dass, wer wir sind, sehr davon abhängt, mit wem wir es gerade zu tun haben. Du bist nie einfach du, sondern immer du-als-Tochter, du-als-Freundin, du-im-Job. Aber wie soll die liebe Charlotte dann "sie selbst" sein, wenn sie ihr Date noch gar nicht kennt? 

12. Ist es nicht eher so, dass sie auf diesem Date nicht nur den Mann kennenlernen wird, sondern auch und vor allem sich-bei-diesem-Mann? Charlotte-beim-Date, Charlotte-bei-Kevin. Sollte dein Ratschlag also nicht eher sein: "Finde heraus, wer du mit diesem Mann sein kannst?"

13. Ist es nicht das, was so ein Date wirklich interessant macht? Nicht, sich selbst zu performen, sein fertiges und unverrückbares Ich zur Schau zu stellen wie ein Pferd auf dem Markt. Sondern etwas Neues über sich zu erfahren, eine neue Facette an sich zu entdecken, die das Gegenüber in dir hervorbringt. Und dann zu entscheiden, ob du dieses Du magst.

Klingt das nicht viel besser?

Aber natürlich kann ich nicht in den Fernseher klettern. Und ich kann Tiffany auch nicht am Zopf packen, weil Tiffany ist Reese Witherspoon und ist schon längst nicht mehr bei Charlotte im Zimmer. Hat längst fertig gedreht und ist zu neuen Projekten weitergezogen. Bzw. ich habe gehört, die kriegt gar keine Rollen mehr und verbringt ganze Wochen am Stück im Bett. 

(Bild: Giphy )

Aber manchmal stelle ich mir vor, wie das hässliche Entlein alleine vor dem Spiegel stehen bleibt, sich selbst lange in die eigenen Augen sieht (statt in die Augen ihres langweiligen Dates), und sich dabei langsam in all die Charlottes verliebt, die sie sein kann. Charlotte-mit-Kevin. Charlotte-mit-Tanja. Charlotte-ganz-für sich. Charlotte-ganz-neu. 

Kundeninformationen

Kein Mensch ist immer gleich – und deshalb brauchst du einen Partner, der sich jedesmal perfekt auf deine Bedürfnisse einstellt. Wie die neue Mercedes-Benz A-Klasse mit Mercedes me. Von der Innenausstattung, über die Ambientebeleuchtung, bis hin zum brandneuen Multimediasystem MBUX, das dich – perfekt personalisiert und intelligent sprachgesteuert – immer mit deiner Welt in Verbindung hält: Die A-Klasse passt sich deiner Persönlichkeit an wie kein Mercedes-Benz zuvor.

MBUX steht übrigens für Mercedes-Benz User Experience und begeistert mit allem, was ein Mobile Device ausmacht: Intuition, Personalisierung, Sprachsteuerung. So muss eine benutzerfreundliche Vernetzung von Auto und Fahrer aussehen: Das Auto passt sich dir an, nicht umgekehrt.

"So wie Du" eben.

Und das Beste: Obendrein bietet die neue A-Klasse eine ganze Reihe an Fahrassistenzsystemen, die du bisher nur aus der Luxusklasse kennst. Weil Individualität und höchste Ansprüche keine Gegensätze sind.

Du willst mehr erfahren? Dann hier entlang:

mercedes-benz.com/a-klasse


Advertorial

So individuell ist die neue Mercedes-Benz A-Klasse
Und das sind die fünf coolsten Features.

Ob du eher der verrückte Typ bist oder findest, dass du eigentlich "ganz normal" seist; ob du deine Persönlichkeit nach außen trägst wie ein Punk-Pfau oder deine Gedanken und Talente lieber für dich behältst: In jedem Fall passt sich die neue Mercedes-Benz A-Klasse perfekt an deine Bedürfnisse an.

Denn in der A-Klasse kommt das Beste zweier Welten zusammen. Einerseits ist sie dynamisch designt, vielfach individualisierbar und damit jung im Geiste. Auf der anderen Seite ist sie erwachsener und komfortabler denn je. So bietet sie eine Reihe von Funktionen, die bislang der Luxusklasse vorbehalten waren.